12-Jähriger lieferte sich wilde Verfolgungsjagd

12-Jähriger lieferte sich wilde Verfolgungsjagd
Kottingburnn

Am Donnerstag, den 3. September 2015, gegen 04.00 Uhr, entwendete ein 12-Jähriger aus Graz das Kfz seines Vaters. Bereits um 06.00 Uhr desselben Tages erstatteten die Eltern die Abgängigkeitsanzeige nach ihrem 12-jährigen Sohn. Nach Angaben der zuständigen Polizeiinspektion in Graz sei der 12-Jährige bereits mehrmals – auch mit dem Kfz des Vaters – abgängig gewesen. Am Samstag, den 5. September 2015, gegen 23.00 Uhr, traf eine Streife der Autobahnpolizeiinspektion Tribuswinkel auf einem Parkplatz der A 2 in Kottingbrunn den 12-Jährigen mit einem Polster am Lenkrad schlafend an. Als die Polizisten den 12-Jährigen weckten und kontrollieren wollten, startete er das Fahrzeug und flüchtete auf der A2 in Richtung Graz.
Im Gemeindegebiet von Breitenau, im Bezirk Neunkirchen, umfuhr der 12-Jährige mit dem Kfz eine Straßensperre der Polizei. Im Gemeindegebiet vom Scheiblingkirchen wurde der 12-Jährige mittels Blaulicht, Folgetonhorn und roter Anhaltekelle auf einem Parkplatz angehalten. Nachdem die Polizisten aus ihren Streifenwägen gestiegen waren und sich dem Fluchtfahrzeug näherten, flüchtete der Lenker neuerlich. Er fuhr dabei über eine Wiese, über eine Böschung und einen Feldweg in Richtung A 2. Der 12-Jährige flüchtete mit hoher Geschwindigkeit weiter in Richtung Graz.
Im Gemeindegebiet von Grimmenstein fuhr er von der Autobahn ab, flüchtete weiter auf der B54 Richtung Aspang um kurz danach wieder auf die A 2 in Richtung Wien aufzufahren. Bei dieser Auffahrt wurde von zwei Polizeistreifen in Fahrtrichtung Wien eine Straßensperre errichtet. Der 12-Jährige fuhr jedoch kurz vor der Sperre als Geisterfahrer auf die Ausfahrt Grimmenstein auf und war 2 km in Richtung Graz als Geisterfahrer unterwegs. Er verließ dann die Autobahn bei der Auffahrt Grimmenstein, wendete und fuhr wieder auf die A 2 in Richtung Wien auf. Bei der Ausfahrt Seebenstein, in Fahrtrichtung Wien, fuhr er von der A 2 ab und flüchtete weiter auf einem Waldweg. Dabei umfuhr er neuerlich eine Polizeisperre über eine Böschung, das Fluchtfahrzeug hatte jedoch bereits einen erheblichen Reifenschaden. Trotz Reifenschadens ging die Flucht weiter auf der Bundesstraße 54 zum naheliegenden Park & Ride auf die oberste Parkebene. Dort endete die Flucht.

Sowohl der 12-Jährige als auch die Polizisten mehrerer Streifen blieben bei dieser Amokfahrt unverletzt. Als Rechtfertigung gab der 12-Jährige an, dass er eine Spritztour nach Wien gemacht habe. Als er die Polizisten auf dem Parkplatz in Kottingbrunn bemerkte, bekam er Angst und fuhr davon.

Fotos: LPD Niederösterreich

Bildergalerie

Bilder in Galerie: 4

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar verfassen

Top