2 Verletzte nach schwerem Verkehrsunfall in Bad Vöslau

2 Verletzte nach schwerem Verkehrsunfall in Bad Vöslau
Bad Vöslau

In den Nachtstunden des 20. Oktober 2017 ereignete sich auf der L212 am Autobahnzubringer von Bad Vöslau, gegen ca. 22:20 Uhr, ein schwerer Verkehrsunfall. Zwei Fahrzeuge stießen aus unbekannter Ursache im Kreuzungsbereich bei der A2 Anschlussstelle zusammen.

Beim Eintreffen des ersten Feuerwehreinsatzfahrzeuges der Freiwilligen Feuerwehr Bad Vöslau versorgten bereits zwei zufällig vorbeikommende Sanitäter die verletzten Fahrzeuglenker. Der Gruppenkommandant ließ sofort die Einsatzstelle absichern und einen zweifachen Brandschutz aufbauen. Da die Feuerwehr vor dem Rettungsdienst an der Unfallstelle eintraf, übernahmen Rettungssanitäter der Feuerwehr Bad Vöslau gemeinsam mit den Ersthelfern die Versorgung der Verletzten.

Eingeklemmt wurde bei dem Unfall, gegenüber den anderslautenden abgesetzten Notrufmeldungen bei den Feuerwehr- und Rettungsleitstellen, zum Glück keiner der beiden Fahrzeuglenker. Die gemäß Alarmstufe T2 zur Menschenrettung mitalarmierte FF Gainfarn, konnte deshalb noch in der Anfahrt storniert werden. Somit konnten die eintreffenden Rettungsmannschaften des Notarzteinsatzfahrzeuges aus Baden, den Rettungsfahrzeugen aus Oberwaltersdorf und aus Traiskirchen, die weitere notfallmedizinische Versorgung der beiden Verletzten umgehend aufnehmen.

Von der Polizeiinspektion Bad Vöslau wurde gemeinsam mit der Autobahnpolizei Tribuswinkel die Unfallstelle abgesichert. Nachrückende Feuerwehreinsatzkräfte halfen in der Zwischenzeit die beiden Unfallfahrzeuge zu sichern und bauten eine Beleuchtung mit Flutern auf.

Nachdem die beiden Patienten durch die Notärztin und die Rettungsmannschaften medizinisch stabilisiert wurden, konnten sie in ein umliegendes Krankenhaus abtransportiert werden

Erst nach der Unfallaufnahme durch die Polizei begannen die eigentlichen Aufräumarbeiten, seitens der Feuerwehreinsatzkräfte. Da die beiden Unfallfahrzeuge so schwer beschädigt wurden entschied sich der Einsatzleiter für eine Fahrzeugbergung mittels des nachgeforderten Lastfahrzeug-Kran der FF Schönau/Triesting.

Gemeinsam mit der ASFiNAG-Autobahnmeisterei wurden alle Trümmerteile und Betriebsmittel aufgenommen und entsorgt. Die Fahrzeugwracks wurden auf einem gesicherten Platz abgestellt.

Nach gut 2 Stunden konnte dieser Einsatz beendet werden. Der Autobahnzubringer war für die Einsatzdauer teilweise gesperrt, sowie auch die Abfahrts- und Auffahrtsrampe der A2 Südautobahn in Fahrtrichtung Graz.

FOTOS:  Daniel Wirth

Bildergalerie

Bilder in Galerie: 5

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar verfassen

Top