Autobahnsperre nach Verkehrsunfall auf der A21

Autobahnsperre nach Verkehrsunfall auf der A21
Bezirk Baden
Ein Fahrzeuglenker verlor in den Nachmittagsstunden, aus unbekannter Ursache, kurz nach der Anschlussstelle Mayerling, in einer Linkskurve, die Herrschaft über sein Fahrzeug und geriet rechts von der Fahrbahn ab. In Folge fuhr er auf die steile Böschung auf, überschlug sich und wurde wieder auf die Fahrbahn zurück geschleudert, wo der schwer beschädigte Pkw am 1. Fahrstreifen zum Stehen kam.

Bei der Rettungsleistelle wird dieser Unfall von nachkommenden Fahrzeuglenkern gemeldet, wobei angegeben wird, dass der Unfalllenker im Fahrzeug eingeklemmt sei.

Deshalb wurde auch die Freiwillige Feuerwehr Alland und  laut Alarmplan auch die FF Heiligenkreuz zur Menschenrettung mit eingeklemmter Person nach Verkehrsunfall über die Feuerwehr Bezirksalarmzentrale Baden alarmiert. Aufgrund der Landung des alarmierten Notarzthubschraubers musste die Richtungsfahrbahn Wien von der Autobahnpolizei gesperrt werden. Kurz nach Eintreffen des ersten Fahrzeuges der FF Alland konnte jedoch bezüglich Menschenrettung den nachrückenden Einsatzkräften Entwarnung gegeben werden. Der unbestimmten Grades verletzte Lenker befand sich  zwar noch im Fahrzeug, war aber nicht eingeklemmt. Er wurde in Folge durch die Rettungskräfte bzw. dem Notarztteam erstversorgt und mit einem Rettungstransportfahrzeug zur weiteren Abklärung in ein Unfallspital eingeliefert. Nach Freigabe der Unfallstelle durch die Beamten der Autobahnpolizeiinspektion Alland musste das schwer beschädigte Unfallwrack mittels Ladekran der Feuerwehr geborgen und von der Autobahn verbracht werden. Für die Dauer der Rettungs-und Aufräumarbeiten wurde der Verkehr Richtung Wien zwischen Mayerling und Heiligenkreuz über die Landestraße umgeleitet. Die Mitarbeiter der ASFiNAG reinigten die Unfallstelle.

Fotocredit:    Freiwillige Feuerwehr Alland 

Bildergalerie

Bilder in Galerie: 6

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar verfassen

Top