Bewohner verhinderte weitere Brandausbereitung

Zu einem Brand in einer Küche in der Wohnhausanlage „Morgenrot“ kam es in den Mittagstunden des 26.November 2015.

Um 12:19 Uhr wurde die örtlich zuständige Freiwillige Feuerwehr St. Veit a.d. Triesting. gemeinsam – wie lt. Alarmplan bei einem Brandeinsatz Alarmstufe 2 vorgesehen – mit der FF Berndorf-Stadt von der Bezirksalarmzentrale (BAZ) Baden alarmiert.
Bereits auf der Anfahrt zum Einsatzort rüstete sich ein Atemschutztrupp im Rüstlöschfahrzeug aus. Die Erkundung des Einsatzleiters Hauptbrandinspektor (HBI) Josef Marschall ergab eine starke Rauchentwicklung im Bereich des Dunstabzuges in der Küche. Der Wohnungsbesitzer führte erste Löschmaßnahmen mit einem Handfeuerlöscher durch. Eine weitere Person wurde gemeinsam mit ihrem Hund vom Atemschutztrupp des Rüstlöschfahrzeuges (RLF-A) St. Veit aus dem nur gering verrauchten Wohnzimmer gerettet. Um einen größeren Wasserschaden zu vermeiden, wurde eine Kübelspritze für die Nachlöscharbeiten vom Atemschutztrupp eingesetzt. Die Besatzung des Tanklöschfahrzeuges (TLF-A 4000) der FF Berndorf-Stadt stellte den erforderlichen Reservetrupp.
Nach der Durchlüftung der Küche wurde noch die Holzverkleidung im Bereich des Brandherdes entfernt und mit der Wärmebildkamera der FF Berndorf eine Nachkontrolle durchgeführt. Auch Bürgermeister Hermann Kozlik und Bauamtsleiter Ing. Josef Mauser kamen zum Einsatzort und verschafften sich einen Überblick.
Gegen 13:05 Uhr konnten die beiden Feuerwehren wieder einrücken und die Einsatzbereitschaft herstellen. Glücklicherweise blieben die Wohnungsbesitzer unverletzt.

Fotocredit:  Johannes Weinbauer/ Freiwillige Feuerwehr St.Veit a.d.Triesting

Regionales Schaufenster
Teile diesen Beitrag:
Share on facebook
Share on linkedin
Share on google
Share on twitter