Bürgermeister Helmut Hums zurückgetreten!

Bürgermeister Helmut Hums zurückgetreten!
Mitterndorf

Nach knapp 28 Jahren an der Spitze der Gemeinde Mitterndorf, trat am 24. Februar 2018 Bürgermeister Mag. Helmut Hums zurück und legte auch alle Funktionen in der Partei sowie seine Funktion als Obmann  des Gemeindeverband für Abfallwirtschaft (GVA) und als Vizepräsident der NÖ Umweltverbände zurück. Die Entscheidung kam für viele überraschend, eine interne Umfrage der SPÖ soll den Ausschlage für den Rücktrittsentschluss gegeben haben. 

„Es ist jetzt schneller gegangen als ich geglaubt habe“, so Helmut Hums im Interview mit der MONATSREVUE. „Ich gehe aus Lojalität gegenüber der Sozialdemokratie“, so der scheidende Mitterndorfer Bürgermeister  Mag. Helmut Hums. Eine SP-Interne Umfrage (laut Hums sollen 150 Mitterndorfer befragt worden sein) soll ergeben haben, dass Hums möglicherweise bei der Gemeinderatswahl 2020 nicht mehr die absolute Mehrheit erreichen würde und es besser wäre, noch vor der Gemeinderatswahl die Geschicke der Partei in jüngere Hände zu legen. „Ich weiß nicht wirklich, wie ernstzunehmend die Umfrage ist“, so Hums, doch laut ihm soll die Bezirksparteiführung (Annahme Bezirksparteiobmann Andreas Kollross) sowie auch der Landesgeschäftsführer Wolfgang Kocevar der Umfrage eine gewisse Bedeutung geschenkt haben. „Das wollte ich nicht riskieren“, so Hums, der all die Jahre mit großer Leidenschaft, Überzeugung und viel Herz Bürgermeister von Mitterndorf war.

„Wir machen routinemässig immer wieder Umfragen und versuchen diese zu analysieren. Im Zuge des Gespräches haben wir Sachen gesehen, die man sich anschauen und seine Schlüsse daraus ziehen muss“, so der bisherige Regionalgeschäftsführer und jetzige Landesgeschäftsführer Wolfgang Kocevar.  Druck soll es von Seiten der Bezirkspartei auf Hums nicht gegeben haben. „Wir waren auch sehr überrascht“, so Kocevar über den Rückzug von Hums. Kocevar würdigt die Leistungen von Hums in den letzten 28 Jahren als Bürgermeister und auch, dass für ihn das Wohl der Partei und der Gemeinde immer im Vordergrund stand. Auch Bezirksparteivorsitzender Andreas Kollross würdigt Hums: „Bürgermeister Helmut Hums hat 28 Jahre umsichtig die Geschicke der Gemeinde Mitterndorf an der Fischa geleitet. Dafür möchten wir ihm aufs allerherzlichste danken. Die Bevölkerungsentwicklung spricht Bände über die Qualität des Bürgermeisters und seiner Initiativen, die Gemeinde stets am Puls der Zeit zu halten.“

Mitterndorf war in den letzten Jahren eine der am stärksten wachsenden Gemeinden Österreichs. „Als ich 1990 Bürgermeister wurde, hatte Mitterndorf nicht einmal 1.500 Einwohner, heute sind es mit Zweitwohnsitzen mehr als 3.000. Einer der wohl größten Erfolge in der Ära Hums war die Wiedereröffnung der Volksschule. Hums gelang es die in den 70er Jahren stillgelegte Schule wieder zu eröffnen und zu erweitern. Im kommenden Schulsemester werden dort insgesamt 8 Schulklassen untergebracht sein.

Sein persönlicher Wunsch-Nachfolger ist der SPÖ Gemeinderat und Amtsleiter der Gemeinde Thomas Jechne. Dieser wurde noch am 24. Februar 2018 in einer Sitzung des SPÖ Vorstandes als designierter Bürgermeister nominiert. „Ich möchte Helmut Hums für die gute Zusammenarbeit und sein großes Vertrauen danken“, so Jechne in einer ersten Stellungnahme. „Überall wo man in Mitterndorf hinsieht kann man die Handschrift von Helmut Hums erkennen“, würdigt der designierte Nachfolger den scheidenden Bürgermeister.

„Helmut Hums hat durch sein persönliches Engagement in diesem Bereich in besonderer Weise gezeigt, wie man durch Initiativen die Badner für Mülltrennung und Abfallvermeidung interessieren und sensibilisieren kann“, lobt Franz Gartner als Präsident des Abfallwirtschaftsverbandes GVA den scheidenden Obmann Helmut Hums, der den GVA im Bezirk aufgebaut hat.

Bildergalerie

Bilder in Galerie: 1

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar verfassen

Top