Dachstuhlbrand nach Blitzeinschlag

Vier Feuerwehren mussten zu einem Dachstuhlbrand nach Trumau ausrücken

Kurz vor 1 Uhr Früh wachte ein Bewohner in der Finkengasse in Trumau auf und bemerkte ein Knistern in seinem erst kürzlich errichteten Wohnhaus. Als der Mann Nachschau hielt, bemerkte er, dass bereits aus dem Dachstuhl seines Hauses Flammen schlugen. Sofort brachte der Familienvater seine Frau und die Kinder in Sicherheit, alarmierte gleichzeitig die Feuerwehr und begann mit einem Gartenschlauch den Brand zu löschen. Die Feuerwehren Trumau, Oberwaltersdorf, Ebreichsdorf und Traiskirchen wurden zu einem Dachstuhlbrand alarmiert. Mit schwerem Atemschutz gelang es der Feuerwehr mit einem Innenangriff und gleichzeitig einem Aussenangriff den Brand rasch zu löschen und ein weiteres Ausbreiten der Flammen zu verhindern. Mittels Drehleiter der Feuerwehr Ebreichsdorf wurde das Dach von Aussen überprüft und weitere Glutnester entdeckt. Nachdem diese abgelöscht wurden, konnte die Feuerwehr Brand-Aus geben. Das Dach wurde im Anschluss mittels Drehleiter mit einer Plane vorübergehend gesichert, der Dachstuhl wurde durch den Brand jedoch zur Gänze zerstört. Nach ersten Informationen dürfte das Haus über keinen Blitzableiter verfügt haben. Kurz vor dem Brand zogen  heftige Gewitter über den Bezirk Baden, dabei kam es auch zu zahlreichen Blitzeinschlägen. Ein solcher dürfte nach ersten Informationen den Brand ausgelöst haben. Verletzt wurde bei dem Brand niemand!

Regionales Schaufenster
Teile diesen Beitrag:
Share on facebook
Share on linkedin
Share on google
Share on twitter