Defekter Bahnschranken sorgte für Verkehrschaos

Durchgehender Stau zwischen Ebreichsdorf und Unterwaltersdorf und gefährliche Situationen am Bahnübergang

Ein defekter Bahnschranken in der Bahnstraße in Ebreichsdorf sorgte am Dienstagmorgen für ein Verkehrschaos und kilometerlangen Stau. Eine Seite des Schrankens ging nicht mehr komplett auf und die Signalanlage blieb für mehr als eineinhalb Stunden auf Rot. Das führte zu einem Rückstau auf der L150 bis ins Ortsgebiet von Unterwaltersdorf.

Am Bahnschranken selbst kam es zu mehreren gefährlichen Situationen, da die meisten Pkws nach längerer Haltezeit über den Bahnübergang fuhren. Die durchfahrenden Züge hielten vor der Bahnkreuzung an und überquerten diese erst, nachdem sie eine Signal abgegeben hatten. „Ich verstehe nicht warum hier nicht sofort jemand zur Absicherung hergestellt wird“, ärgerte sich ein Autofahrer über die ÖBB. Schließlich wurde die Anlage von der Polizei gesichert während nach erst 1 Stunde und 40 Minuten Techniker der ÖBB versuchten, den defekt am Bahnschranken zu beheben. Durch den Stau waren auch einige Schulbusse verspätet und Schüler kamen zu spät zum Unterricht.

Regionales Schaufenster
Teile diesen Beitrag:
Share on facebook
Share on linkedin
Share on google
Share on twitter