Die Geschichte der Stadt als Museums-Erlebnis

Die Geschichte der Stadt als Museums-Erlebnis
Baden

Der „Verein Niederösterreichische Landesfreunde“ in Baden, gegründet am 19. Dezember 1893, lud zur Generalversammlung in sein Kaiser Franz Josef Museum ein, um das abgelaufene Vereinsjahr Revue passieren zu lassen und mit der Wahl des neuen Vorstandes in die Zukunft zu blicken. Mit dabei war auch Bürgermeister Dipl.-Ing. Stefan Szirucsek, der vor allem die Bedeutung und den Stellenwert der Vereine für die Stadt hervorhob.

Altobmann KR Wilhelm Fleischberger freute sich besonders über die gelungene Sonderausstellung im Jubiläumsjahr, die dem 100. Todestag von Kaiser Franz Josef gewidmet war, aber auch über das Besucherplus im vergangenen Jahr – 2016 verzeichnete das Haus 2.641 Besucherinnen und Besucher, „was sich unter anderem auch auf die gute Kooperation mit dem Kaiserhaus zurückführen lässt“, bedankte sich Fleischberger. Neue Wege ging der Verein aber auch mit einem Szenentheater zur „ORF-Langen Nacht der Museen“ und der Benefizveranstaltung von Otto Brusatti. Die Geschichte Badens noch stärker vermitteln will Alexander Blümel, der im Zuge der Vorstandswahlen zum Obmann, sein Vorgänger KR Fleischberger einstimmig zum Ehrenobmann gewählt wurde.

Dem frischgebackenen Obmann (er wurde gleichzeitig auch zum Archivar Stv. gewählt) stehen Günther Schützl und HR Dr. Ingo Wieser als seine Stellvertreter zur Seite. Der weitere Vorstand: Mag. Edith Lappel als Museumsdirektorin, Gerhard Hamböck als Schriftführer, Stephan Schöttke als Schriftführer-Stv., Erwin Kerschbaumer als Kassier, Mag.  Johannes Schwarz als Kassierstv., Dr. Rudolf Maurer als Archivar, Dr. Ingo Wieser als Kustos „Waffensaal“ und Mag. Edith Lappel als Kuratorin der übrigen Säle, Bgm.a.D. KommR Kurt Staska und Mag. Alexander Philipp als Kassaprüfer sowie ihre Stellvertreter Rosemarie Weber und StR Hans Hornyik.

 

Bildergalerie

Bilder in Galerie: 4

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar verfassen

Top