Ein „ned deppertes“ Forschungsprojekt

Ein „ned deppertes“ Forschungsprojekt
Ebreichsdorf
Seit Februar 2016 arbeitet ein Forschungsteam, bestehend aus TU Wien, Stadtgemeinde Ebreichsdorf, Energiepark Bruck/Leitha und der Energie- und Umweltagentur Niederösterreich, mit breiter Unterstützung des Landes Niederösterreich an dem Projekt „Smart City Ebreichsdorf“. Dieses Projekt. ist ein gefördertes Forschungsprojekt des Klima- und Energiefonds im Rahmen der 6. Ausschreibung „Smart Cities Demo“. Ausgangslage für das Sondierungsprojekt sind der zweigleisige Ausbau der Pottendorfer Linie und der damit neuentstehende Bahnhof „auf der grünen Wiese“ in Ebreichsdorf. Diese hochrangige ÖV-Infrastruktur wird die zukünftige Entwicklung der Stadtgemeinde Ebreichsdorf und darüber hinaus maßgeblich beeinflussen. 
Unter dem Motto „ned deppert!“ wurde in diesem Forschungsprojekt gemeinsam mit der Bevölkerung darüber nachgedacht, wie dieses regional bedeutende Infrastrukturprojekt als Impuls für eine smarte Entwicklung genutzt werden kann. Ziel war es, einen Bewusstseinsbildungs- und Nachdenkprozess anzustoßen. Nicht Lösungen standen im Vordergrund, sondern das Aufzeigen von möglichen Handlungsdimensionen und Planungsprozessen. Konkret wurde in vier thematischen Schwerpunkten gearbeitet: „Smart City Zukunftsdialog“, „Bahnhof der Zukunft“, „Quartier der Zukunft“ und „Energiestadt / -region“. Der wissenschaftliche Austausch innerhalb des Forschungsteams wie auch der Dialog mit der Bevölkerung war und ist ein essentieller Bestandteil des Projekts SMCE. Ebreichsdorfs Bürgermeister Wolfgang Kocevar unterstützt dieses Forschungsprojekt voll und ganz: „Ich möchte mich bei den StudentInnen der TU Wien und allen Organisatoren für ihren Einsatz und ihre wertvolle Arbeit für unsere Stadt und unsere Bevölkerung bedanken. Der ‚Blick von außen‘ in einer solchen Entwicklungsphase eines Vorhabens, das unsere nächsten Generationen nachhaltig beeinflussen wird, halte ich für besonders wichtig. Für die gesamte Konzeption sind die Ergebnisse des Projektes essentiell.“
Nach nunmehr einem Jahr intensiver Forschung werden die Ergebnisse für eine Smart City Ebreichsdorf am Dienstag, 21. Februar 2017 von 18:30 – 21:00 Uhr im Rathaussaal Ebreichsdorf (Rathausplatz 1, 2483 Ebreichsdorf) präsentiert und gemeinsam mit der Bevölkerung und Interessenten diskutiert. Zudem sollen Ideen über eine mögliche Fortführung des „Smart City Ebreichsdorf“-Gedankens gesammelt werden.
Weiterer Informationen zum Forschungsprojekt SMCE unter:
Fotos: Stadtgemeinde Ebreichsdorf

Bildergalerie

Bilder in Galerie: 1

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar verfassen

Top