Einbrecher räumten Werkstatt aus!

Einbrecher räumten Werkstatt aus!
Traiskirchen

Am späten Samstagnachmittag verließ Manfred Schantl seine Werkstatt im Industriegebiet in Traiskirchen. Als er am Sonntagmorgen zurückkommt, steht er plötzlich in einer ausgeräumten Werkstatt. Unbekannte Täter haben in der Nacht von Samstag auf Sonntag die Werkstatttür aufgebrochen und anschließende ausgeräumt. „Für mich ist die Situation existenzbedrohend“ erzählt uns der Werkstattinhaber. „Es ist so gut wie alles weg, um weiterarbeiten zu können“, so das Opfer der dreisten Diebestour. Die Täter stehlen auch einen Firmenbus und ein weiteres Fahrzeug sowie einen Anhänger auf dem Nachbargrundstück. Dann begannen die Täter einzuladen was ging. Reifenmontageanlage, Reifenwuchter, Klimafüllgerät, Schweißgerät, Werkzeugkisten, Ölfässer, 10 Garnituren Sommerreifen von Kunden, ein Moped und jede Menge anderer Geräte und Werkzeuge, ließen die Täter mitgehen. „Ich kann derzeit nicht einmal eine Lampe bei einem Auto wechseln, sogar meine Ersatzlampen haben die Täter mitgenommen“, so der Firmenchef.

Seit 22 Jahren betreibt Manfred Schantl seine Werkstätte, doch so etwas ist ihm noch nie passiert. „Es wurde schon zwei Mal eingebrochen, aber da ließen die Täter nur ein paar Sachen mitgehen. Diesmal ist fast alles was ich für meine Arbeit brauche weg. Ich weiß noch nicht was ich von der Versicherung ersetzt bekommen und kann derzeit so gut wie gar nichts machen“, so Schantl. Hilfe bekam er bereits von seinem Bruder, der ihm etwas Werkzeug brachte und von einem befreundeten Kollegen, der angeboten hat, seine Werkstatt vorübergehend mitzubenutzen. Dennoch ist die Situation für den Unternehmer existenzbedrohend. Die Täter, es dürfte sich um eine größere Tätergruppe handeln, hatten alle Hände vol zu tun. Sie dürften bei der Diebestour ordentlich ins Schwitzen gekommen sein und wurden durstig. „Auf mehreren Flaschen aus denen sie scheinbar getrunken haben, konnte die Polizei DNA Spuren sichern“, so Schantl. Eine sofort eigeleitete Fahndung nach den gestohlen Fahrzeugen blieb vorerst ergebnislos. Die Täter sind weiter auf der Flucht.

Bildergalerie

Bilder in Galerie: 8

Das könnte Sie auch interessieren

One comment

  1. Mr. Anonym says:

    Irgendwie muss ich jetz mal meinen Senf abgeben. Wenn mir schon zwei Mal ein Einbruch wiederfahren ist würde ich mich absichern. Wir haben die Technologie wie Sicherheitstüren der WK3. Es gibt mittlerweile sehr gute Sicherheitstechnik die nicht die Welt kostet die aber vor genau so was in gewisser maßen schützt. Magnetkontakte Bewegungsmelder die Möglichkeit sich mit Sicherheitszentralen sofort zu agieren denn die Diebe dürften hier alle Zeit der Welt gehabt haben. Ich finde es schon grob Fahrlässig wenn man so was bei 2 Einbrüchen nicht macht.

Kommentar verfassen

Top