Werbung

Erhöhte Sicherheitsmaßnahmen in Traiskirchen

Gerüchte und Facebook-Posting sorgt für verstärkte Überwachung des Schulbereiches!

  • Bilder
Seit heute sind „Ordner“ der Stadtgemeinde Traiskirchen im Bereich der Volksschule eingesetzt. Damit will die Stadtgemeinde auf Gerüchte und verschiedene Postings in den sozialen Netzwerken reagieren, in denen es heißt, Asylwerber hätten Schüler dort fotografiert. Diesbezüglich kam es jedoch zu keinerlei Anzeigen. Auch die Direktorin der Volksschule Sonja Horak (Foto) kennt bisher keine Vorfälle. „Hin und wieder halten sich Asylwerber im Schulpark vor der Volksschule auf, wenn man sie jedoch auffordert diesen zu verlassen, dann ist das immer sofort passiert. Mir sind ausser Gerüchten  keine Vorfälle bekannt“, so die Direktorin.
„Wir wollen damit das Sicherheitsgefühl in der Bevölkerung erhöhen“, sagt Bürgermeister Andreas Babler, der am Morgen mit dem Fahrrad vorbei schaute. Konkrete Vorfälle gebe es kein, zumindest sind keine Aktenkundig heißt es aus dem Rathaus. In jedem Fall werden derzeit vier Ordner vor der Schule eingesetzt und  die Schüler werden zu Mittag am Weg von der Volksschule zum Hort in der Mittelschule nicht nur von Hortbetreuern sondern auch von der Polizei begleitet.

Teile diesen Beitrag:
Share on facebook
Share on linkedin
Share on google
Share on twitter

WEITERE NACHRICHTEN

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung .
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung .