Fahrzeugüberschlag forderte erneut Sperre der A21

Fahrzeugüberschlag forderte erneut Sperre der A21
Bezirk Baden
Zwei PKWs waren aus bisher ungeklärter Ursache zusammengestoßen, dabei überschlug sich ein vollbesetzter weißer Dacia Sandero und kam, auf dem Fahrzeugdach, im Straßengraben zum Stillstand.
Die vier Insassen erlitten dabei Verletzungen unbestimmten Grades. Drei Verletzte konnten von Ersthelfern aus dem Unfallwrack befreit werden, eine ältere Frau verblieb im Fahrzeug.
Dadurch wurden die freiwillige Feuerwehren Alland und Klausen- Leopoldsdorf zur Menschenrettung mit eingeklemmter Person durch den diensthabenden Leitstellendisponenten der Feuerwehr-Bezirksalarmzentrale Baden alarmiert.
Das ersteintreffende Einsatzfahrzeug der Freiwilligen Feuerwehr Alland, konnte rasch Entwarnung bezüglich der Einklemmung geben. Die verletzte Frau befand sich zwar noch im Fahrzeug, war jedoch nicht eingeklemmt. Bereits anwesende alarmierte Rettungskräfte vom Roten Kreuz und in Folge vom Arbeiter Samariterbund versorgten die Verletzten. Nach medizinischer Stabilisierung der älteren Patientin durch den eintreffenden Notarzt des Rettungshubschraubers Christophorus 3, konnte die Verletzte gemeinsam schonend aus dem Fahrzeug gehoben und weiter versorgt werden. Sie musste mit dem Notarzthubschrauber und die anderen Verletzten mit Rettungstransportfahrzeugen abtransportiert werden.
Nach der Freigabe der Unfallstelle durch die Autobahnpolizeiinspektion Alland, konnte mit der Bergung des Unfallfahrzeuges begonnen werden. Mittels Seilwinde des Rüstlöschfahrzeuges wurde der PKW wieder auf die Räder gestellt und mit dem Ladekran des Wechselladefahrzeuges verladen und abtransportiert.
Für die Dauer der Rettungs- und Bergearbeiten musste die A21 zwischen der Anschlussstelle Mayerling und Alland in Fahrtrichtung Westen komplett gesperrt werden.

Foto: Harald Schieder / Freiwillige Feuerwehr Alland
www.bfkdo-baden.com

Bildergalerie

Bilder in Galerie: 1

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar verfassen

Top