Fahrzeugvollbrand auf der A21

Fahrzeugvollbrand auf der A21
Bezirk Baden

Am Sonntagabend kam es auf der A21 zwischen Hochstraß und Alland zu einem Fahrzeugbrand. Der Lenker eines Pkws fuhr gerade in Richtung Wien, als dieser kurz nach Hochstraß plötzlich Rauch unter der Motorhaube aufsteigen sah. Er lenkte das Fahrzeug auf den Pannenstreifen, wo dann bereits nach kurzer Zeit dichter Rauch und in Folge Flammen aus dem Motorraum hervordrangen.

Gegen 19:20 Uhr alarmierte die Feuerwehr Bezirksalarmzentrale Baden die Freiwillige Feuerwehr Klausen-Leopoldsdorf zu einem Fahrzeugbrand bei Straßenkilometer 6. Bei der Ausrücke-Meldung wurde über Funk von der Bezirksalarmzentrale mitgeteilt, dass der Pkw bereits in Vollbrand stehen soll. Aufgrund dessen wurde auch die FF Hochstraß nachalarmiert.

Die beiden Insassen des Pkws konnten sich und auch das Gepäck retten und warteten am Pannenstreifen auf die Feuerwehr. Als dann das Rüstlöschfahrzeug der FF Klausen-Leopodsdorf vor Ort eintraf, bestätigte sich der Vollbrand des Pkws. Die ebenfalls alarmierte Autobahnpolizei Alland sicherte bereits die Einsatzstelle ab. Sofort wurde seitens der Feuerwehreinsatzkräfte unter Atemschutz die Löscharbeiten aufgenommen. Der Vollbrand konnte dann rasch mit Vornahme zweier handgeführten Löschleitungen den Brand unter Kontrolle bringen und in Folge ablöschen.

Für den Abtransport des komplett ausgebrannten Pkws wurde ein privates Abschlepp- und Bergeunternehmen verständigt. Bis zu dessen Eintreffen kühlte die Feuerwehr das ausgebrannte Wrack ab und unterstützte bei den Bergearbeiten. Feuerwehr und ASFiNAG Mitarbeiter reinigten die Fahrbahn. Nach ca. 1,5 Std waren alle Fahrstreifen Richtung Wien wieder frei

Fotos: Freiwillige Feuerwehr Klausen-Leopoldsdorf

www.bfkdo-baden.com 

Bildergalerie

Bilder in Galerie: 5

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar verfassen

Top