Familientragödie in Kottingbrunn

Familientragödie in Kottingbrunn

Ein 31-jähriger Familienvater aus Kottingbrunn setzte am 27. Oktober 2019, kurz vor 09:00 Uhr, einen Notruf bei der Polizei ab und teilte mit, dass er seine Familie getötet hätte. Der 31-Jährige konnte wenig später von Polizisten vor dem Wohnhaus ohne Widerstand vorläufig festgenommen werden.

Im Obergeschoss des Hauses wurden von den Polizisten seine 29-jährige Frau und deren zweijährige Tochter leblos mit Stichverletzungen vorgefunden. Reanimationsversuche blieben ohne Erfolg. Mutter und Kind waren bereits verstorben. Auch der 11 Monate alte Sohn wurde leblos vorgefunden. Er wurde von den Sanitätern und Notärzten vor Ort primär erfolgreich wiederbelebt und in lebensbedrohlichem Zustand mit dem Rettungshubschrauber C3 in das SMZ-Ost nach Wien geflogen. Er dürfte keine Stichverletzungen erlitten haben, sondern wurde vermutlich erstickt. 

Als mutmaßliche Tatwaffe konnte im Wohnhaus ein Messer „Küchenmesser“ vorläufig sichergestellt werden. Von der Staatsanwaltschaft Wr. Neustadt wurden die Obduktionen der Opfer angeordnet. Der Beschuldigte wird in die Justizanstalt eingeliefert werden. Laut Medienberichten soll er voll geständig sein.

Bildergalerie

Bilder in Galerie: 10

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar verfassen

Top