Festival der Kulturen zum 200. Geburtstag von Bahá’u’lláh

Festival der Kulturen zum 200. Geburtstag von Bahá’u’lláh
Ebreichsdorf

Weltweit fanden am 22.Oktober 2017 Jubiläumsfeierlichkeiten anlässlich des 200. Geburtstags des Stifters der Bahá´i–Religion, Bahá’u‘lláh, statt. Die Bahá´i Gemeinde Ebreichsdorf stellte bei ihrem „Festival der Kulturen- we are one“ in der Feuerwehrscheune Unterwaltersdorf das Kernprinzip dieser jüngsten monotheistischen Weltreligion, die „Einheit“ (Ein Gott-eine Menschheit), in den Mittelpunkt. Durchs Programm führte Sandra Sobhian, die erklärte, dass es das Hauptanliegen Bahá’u‘lláhs war, die Menschen zu einer Menschheitsfamilie zu vereinen. Mit Beiträgen aus verschiedenen Kulturkreisen  wollte man an diesem Tag die „Einheit in der Vielfalt“ feiern.Nach Grußworten von Bürgermeister Wolfgang Kocevar wurde die Grußbotschaft von Bundespräsident Alexander van der Bellen verlesen. Es gab Flöten- und Violinenklänge aus der Musikschule Unterwaltersdorf und der Musikmittelschule Gumpoldskirchen. 20 Kinder des Musicals „Eine Welt für alle“ präsentierten erstmals 3 Lieder daraus.  Ein Film zeigte Bahá´i-Aktivitäten in aller Welt, sowie auch aus Ebreichsdorf und ein extra für das Fest gebildeter Chor, der die 250 Gäste jeder Religionszugehörigkeit zum Mitsingen einlud, sang „Waves of oneness“. Für das leibliche Wohl sorgte eine kulinarische Weltreise, welche Speisen aus vielen Teilen der Welt bot. Abschließend dufte getanzt werden. Die Linedancegruppe „Leithaliners“, die Bauchtanzgruppe Binaat.eschems, Hulatänzerinnen oder „Dance like Bollywood“ zeigten nicht nur Tänze, sondern luden zum Mitmachen ein, denn Tanzen verbindet. So erklangen an diesem Nachmittag andalusische, indische, orientalische, österreichische und hawaiianische Klänge aus der Feuerwehrscheune.

Fotos & Bericht: z.V.g.

Bildergalerie

Bilder in Galerie: 6

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar verfassen

Top