Gemeindefuhrpark mit Elektroauto ergänzt

Gemeindefuhrpark mit Elektroauto ergänzt
Oberwaltersdorf

Elektromobilität ist effizient, schon das Klima und zeigt neue Wege der Mobilität auf. Die Modellregion „e-pendler in niederösterreich“, zu der auch die Marktgemeinde Oberwaltersdorf gehört, ist dabei ein wichtiger Meilenstein für den Klimaschutz. Die Modellregion hat sich zum Ziel gesetzt, den Herausforderungen der Mobilität mit einem klaren Konzept zu begegnen, Elektromobilität angreifbar und erlebbar zu machen und zum Mitmachen animieren. Die neue Mobilität wird großzügig von Klima- und Energiefonds und Land NÖ gefördert. Teilnehmer der Modellregion erhalten bis zu 60% (max. 14.000 Euro) Förderung für ein Elektrofahrzeug und bis zu 60% für die passende Ladeinfrastruktur.

Mit einem E-Mobil Nissan e-NV200 Elektro 80 kW Premium vom Badener Autohaus Czaker wurde nun der Oberwaltersdorfer Gemeindefuhrpark ergänzt. „Unser bisheriges Fahrzeug für die Service-Fahrten von Altenbetreuer Gerhard Marhann musste ausgeschieden werden. Nun wurde es durch  ein vom Land NÖ mit € 8.726,-gefördertem Elektrofahrzeug ersetzt, wovon auch unsere Seniorinnen und Senioren profitieren“, weiß Bürgermeister Markus Gogollok.

Denn ab sofort können mit dem Gemeinde-E-Mobil durchgeführte Fahrten für unsere Seniorinnen und Senioren kostenfrei gestellt werden.

Im Bild Oberwaltersdorfs Energiebeauftragte GR Gaby Wilflinger, Bürgermeister Markus Gogollok, Werner Czaker vom Autohaus Czaker in Baden sowie Gemeinde-Altenbetreuer Gerhard Marhann.

Foto: Sonja Pohl

Bildergalerie

Bilder in Galerie: 1

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar verfassen

Top