Gemeinden wollen „Papamonat“

Gemeinden wollen „Papamonat“
Bezirk Baden

„Frischgebackene Väter werden in Zukunft die Möglichkeit bekommen, diese erste so wichtige Zeit mit ihrem Baby verbringen zu können und das bei vollen Bezügen“, kündigt Traiskirchens Bürgermeister Andreas Babler gestern an.  „Der Papamonat ist für die ganze Familie eine enorme Erleichterung und eine prägende Erfahrung. Deshalb wird die Stadt in diesem Bereich vorangehen und ab April den bezahlten Papamonat für die knapp 250 städtischen Bediensteten einführen“, so Babler. 

Der Bürgermeister wird den entsprechenden Antrag in der nächsten Gemeinderatssitzung einbringen. „Wir freuen uns damit die jungen Familien in ihrer ersten gemeinsamen Zeit unterstützen zu können“, so Bürgermeister Andreas Babler über seine Initiative.

Kommt auch in Ebreichsdorf der „Papamonat“ für Gemeindebedienstete?

„Bürgermeister Babler aus Traiskirchen macht es vor: man kann nicht nur fordern, man muss auch selbst danach handeln“, so Bürgerlisten Stadtrat René Weiner aus Ebreichsdorf. „Deshalb ist die Fraktion der Bürgerliste für die Einführung eines Papamonats für die Väter unter den Gemeindebediensteten. Als einer der wichtigsten Arbeitgeber in der Stadtgemeinde , ist es enorm wichtig ein Zeichen zu setzen. Wir fordern daher Bgm. Kocevar auf, den Papamonat auch in unserer Gemeinde schnellstens umzusetzen“, so die Bürgerliste in einer Aussendung

Bürgermeister Wolfgang Kocevar postet bereits zuvor zum Posting von Andreas Babler auf Facebook: „Eine tolle Aktion meines Kollegen. Ich werde das mit allen Parteien besprechen und würde mich freuen, wenn das auch bei uns umsetzbar ist“. 

Bildergalerie

Bilder in Galerie: 3

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar verfassen

Top