Großer Plan für kleine Menschen

Großer Plan für kleine Menschen
Trumau

„Kinder sind nicht unsere Zukunft, sondern unsere Gegenwart“, so der Trumauer Bürgermeister Andreas Kollross, der auch Landesvorsitzender der Kinderfreunde ist. „Wir haben vor 3 Jahren eine breite Diskussion darüber gestartet, wie wir uns das Leben für Kinder vorstellen und darauf basierend jetzt den Plan für Kinder und Familien fertiggestellt. In dem Plan geht es im wesentlichen um fünf Bereiche. Der erste davon ist „Schule und Bildung“. Der zweite Bereich dreht sich um „Familie und Zusammenleben“. Die weiteren Themen sind „Kinderrechte“, „Migration & Flucht“ sowie „Kinderarmut und internationale Solidarität“. In Summe wurden aus diesem Programm 25 Punkte herausgearbeitet, welche die Kinderfreunde als Forderung an die neue Regierung stellen. Im wesentlichen sind es vor allem Forderungen im Bereich der Bildung. „Österreich ist ein Land ohne nennenswerte Ressourcen, alles was wir haben sind unsere klugen Köpfe“, so Bundesministerin Sonja Hammerschmid. „Daher müssen wir so vielen Kindern wie möglich die Chance geben, ihre Talente und Begabungen zu fördern“, so die Ministerin weiter. Die SPÖ-Politikerin fordert, die Schülerzahl in ganztägigen Schulen von 20%auf 40% zu erhöhen und fordert für jedes Kind im Umkreis von 20 Kilometer die Möglichkeit eine Ganztagsschule zu besuchen. Weiters fordert die Ministerin eine gratis Betreuung und auch ein gratis Mittagessen für Kinder in ganztägigen Schulen. „Unterricht, Sport und Spaß sollen den Tag in der Schule abwechseln“, so die Ministerin. 300 Million Euro soll laut Hammerschmid das Projekt „Ganztägige Schule“ kosten. Weiters fordert die Ministerin auch für Schulen gratis Tabletts und Laptops. Dafür müsste der Bereich des Breitbandes um 9 Millionen Euro in den Schulen ausgebaut werden. Die technische Ausstattung mit Geräten würde weitere 220 Millionen Euro kosten. „Es ist wie immer in einer Gesellschaft, die frage einer Prioritätensetzung“, so die Bildungsministerin die weiters klarstellt: „Gerade die Bildung sichert uns die Qualität im Berufsleben und damit auch den Wirtschaftsstandort Österreich“.

Bildergalerie

Bilder in Galerie: 6

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar verfassen

Top