Kollross für Schutz der Nichtraucher

Kollross für Schutz der Nichtraucher
Trumau

Es waren fast drei Packungen Zigaretten, die Trumau Bürgermeister und Nationalrat Andreas Kollross noch bis vor wenigen Wochen täglich rauchte. Dem Politiker ist es aber gelungen, dem Laster eine absage zu erteilen und das schon über 50 Tage. Daher unterstützte er jetzt auch mit tiefer neuer Überzeugung das Nichtrauchervolksbegehren „don´t smoke“. „Ich respektiere die persönliche Entscheidung jedes Menschen zu rauchen. Genau so müssen aber auch Raucher die persönliche Entscheidung respektieren, die Nichtraucher treffen. Am Ende geht es somit in der ganzen Debatte, Raucher oder Nichtraucher, um den Nichtraucherschutz, vor allem dort, wo aufgrund ihrer Arbeit Menschen den Belastungen durch Rauch ausgesetzt sind“, so Abgeordneter zum Nationalrat Bürgermeister Andreas Kollross zum Volksbegehren: „Und selbstverständlich geht es um den Schutz unserer Kinder und Jugendlichen. Für sie kann es nur ein klares Bekenntnis zum Nichtraucherschutz geben.“ Kollross, der sagt, er hätte auch als Raucher das Volksbegehren unterstützt, ruft auch andere auf, das Volksbegehren zu unterstützen: „Es dauert nicht einmal eine Zigarettenlänge die Unterstützungserklärung in jedem Gemeindeamt oder auch online auf der Website des Bundesministeriums für Inneres abzugeben. Diese Zeit sollte man sich nehmen – Egal ob Raucher oder Nichtraucher. Im Zuge dessen kann auch gleich für das Frauenvolksbegehren, falls nicht ohnehin schon erledigt unterschrieben werden,“ so Kollross abschließend.

Bildergalerie

Bilder in Galerie: 1

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar verfassen

Top