Kulturerbe erstrahlt in neuem Glanz

Kulturerbe erstrahlt in neuem Glanz
Ebreichsdorf

Zwei der 37 denkmalgeschützten Objekte der Stadtgemeinde Ebreichsdorf erscheinen seit Kurzem wieder in neuem Glanz. Die Dreifaltigkeitssäule, die aus dem 1. Viertel des 18. Jahrunderts stammt wurde 1972 vom Hauptplatz zur Abzweigung auf die Badener Straße versetzt. 2010 wurde sie dort dann abgebaut und in den letzen Monaten mühevoll restauriert. Jetzt bekam sie im Park neben dem Rathaus, direkt an den Hauptplatz angrenzend eine neue Heimat. Am 27. Oktober 2017 wurde die Dreifaltigkeitssäule von Weihbischof Franz Scharl feierlich eingeweiht. Besonderer Dank gilt dabei der Stadterneuerung Ebreichsdorf, die 24.500 Euro für die Revitalisierung spendeten. Insgesamt kosteten die Sanierungen der Säulen 250.000 Euro. Gleichzeitig wurde auch die Statue des heiligen Nepomuk, die aus dem 18. Jahrundert stammt und ursprünglich am Hauptplatz stand, saniert. 1980 bekam die Statue ihren heutigen Platz an der Brücke über die Piesting am Hauptplatz. „Wir setzen damit ein Zeichen, dass uns die Kultur in unserer Heimatgemeinde sehr wichtig ist“, so der zuständige Stadtrat Salih Derinyol. „Wir werden in den kommenden Jahren auch in den anderen Ortsteilen die Denkmäler sanieren“, versprach Bürgermeister Wolfgang Kocevar im Zuge der Feierlichkeiten.

Bildergalerie

Bilder in Galerie: 17

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar verfassen

Top