Letzte Bank schließt mit Jahresende

Letzte Bank schließt mit Jahresende
Oberwaltersdorf

Oberwaltersdorf hat mit seinen Zweitwohnsitzen über 5.000 Einwohner und wächst weiter, dennoch wird die Marktgemeinde ab Dezember keine Bankfiliale mit Schalterbetrieb mehr haben. Vor fünf Jahren schloss bereits die Filiale der Raiffeisenbank, ab 21. Dezember 2018 wird nun auch der Schalterbetrieb für die Volksbank eingestellt, der Standort bleibt als Selbstbedienungsstandort erhalten.

Laut Regionaldirektor Mag. Martin Heilinger wurden zunächst die Bürgermeisterin und im Anschluss die Kunden mittels Schreiben informiert. „In unserer Verantwortung, allen Kunden und auch der Jugend gegenüber, liegt es, ein akzeptables Filialnetz für Beratungstermine anbieten zu können. Das Tagesgeschäft unserer Kunden wird zum überwiegenden Teil über Internetbanking und Selbstbedienungsgeräte erledigt, sodass ein Standort in Ebreichsdorf in Kombination mit SB-Filialen in Oberwaltersdorf und Traiskirchen die gewohnte Servicequalität bieten wird.“

„Ich bin stinksauer“, so die Reaktion der Oberwaltersdorfer Bürgermeisterin Natascha Matousek (ÖVP). „Ich wurde erst in der vergangenen Woche über diese Pläne informiert. Es gibt bei uns viele ältere Menschen die gar kein Internet haben und sich auch teilweise mit den Selbstbedienungsgeräten nicht auskennen“, ärgert sich die Bürgermeisterin über die Schließung des Schalterbetriebes. „Wir werden natürlich versuchen einen Shutteldienst für die Betroffenen anzubieten“, so die Ortschefin die darüber hinaus auch seitens des Gemeinderates über ein Petition nachdenkt.

In Einer Aussendung der Volksbank heißt es weiter: „Laut einer Studie von Deloitte (Digital Banking Maturity 2018) nutzen nur mehr rund 2% der Kunden die Bankfilialen in Österreich für das laufende Geschäft, zitiert Mag. Heiliger aus dieser. Damit gehen zunehmend mehr Banken den Schritt einer Konzentration des Bankstellennetzes. Im internationalen Vergleich gibt es in Österreich dreimal mehr Filialen als in England oder Skandinavien. Die negative Zinslandschaft, Digitalisierung und die großen Einlagenbestände lassen Banken ihre Geschäftsmodelle überdenken“, so in der Aussendung.

Laut der Ortschefin läuft der Mietvertrag der Volksbank in der Filiale in Oberwaltersdorf noch zwei Jahre. Ob dann auch der Foyerbetrieb eingestellt wird ist unklar. „Ich versuche jetzt mit andern Banken zu sprechen, ob sie nicht in Oberwaltersdorf eine neue Filiale errichten wollen“, zeigt sich die Ortschefin kämpferisch. Schließlich sein Oberwaltersdorf eine aufstrebende Gemeinde mit großem Zuzug.

Die Öffnungszeiten der Volksbank in Ebreichsdorf ab dem 27. Dezember 2018:
Kassaöffnungszeiten Mo – Fr 8:00 – 12:30 Uhr, Donnerstag 13:30 Uhr – 16:30 Uhr.
Beratungszeiten nach Terminvereinbarung Mo – Fr 8:00 bis 18:00 Uhr

Bildergalerie

Bilder in Galerie: 5

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar verfassen

Top