Werbung

Liebe Leserinnen & Leser

Immer weniger Wahlbeisitzer

  • Bilder

 

Für Rot und Schwarz war der erste BP-Wahlgang wohl ein Aha-Erlebnis. Beide Kandidaten wurden abgewählt. Damit steigt aber auch die Verantwortung der anderen Parteien ihren Verpflichtungen nachzukommen. Dazu zählt es bei Wahlen Wahlleiter und Beisitzer zu stellen. Angesichts der vielen Wahlsprengel ein großes organisatorisches Problem. In Baden tun die Wahlkommissionen ihre Arbeit Wahl für Wahl gratis. Nachwuchs ist Mangelware. Das Problem ist in ganz Österreich bekannt. In Wien wurden deshalb bereits vor Jahren Wahlsprengel zusammengelegt. Rot und Schwarz kritisieren hinter vorgehaltener Hand vor allem die Freiheitlichen, dass sie Sprengel oft nicht besetzen. Die Grünen werden als Kleinpartei von der Kritik noch ausgenommen. Besonders ärgerlich ist es dann, wenn aus dem FPÖ-Umfeld Kritik am Wahlvorgang kommt. SP-StR Markus Riedmayer bat diese Personen via „Facebook“ zu Recht, sich bei den nächsten Wahlen einzubringen und ebenso gratis mitzuarbeiten.

Markus Freilinger

Chefredakteur Baden

m.freilinger@monatsrevue.at

Teile diesen Beitrag:
Share on facebook
Share on linkedin
Share on google
Share on twitter

WEITERE NACHRICHTEN

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung .
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung .