Werbung

Lkw Tanksattelzug mit 25to Palmöl

NÖ/Alland Bezirk Baden: Lkw Tanksattelzug mit 25to Palmöl verunfallt auf der A21 Wiener Außenringautobahn

  • Bilder
In der Nacht auf den heutigen 05. November 2015 verunfallte kurz nach Mitternacht ein Tanklastzug und ein Pkw auf der A21 Wiener Außenringautobahn im Bezirk Baden.

Die näheren Umstände warum der ausländische mit Palmöl beladene Lkw-Schwerlasttankzug auf der Richtungsfahrbahn Wien zwischen Alland und Mayerling von der Fahrbahn abkam und in den Graben stürzte, ist zur Zeit noch nicht bekannt. Der Lenker des umgestürzten Lkw-Tanksattelzuges wurde dabei unbestimmten Grades verletzt und von den alarmierten Rettungskräften ins Spital eingeliefert.
Weiteres verunfallte auch ein nachkommender Pkw und landete ebenfalls nach einem Überschlag im Straßengraben. Hier sind zu Zeit überhaupt die näheren Umstände nicht bekannt, da der oder die Fahrzeuginsassen des Pkws sich von der Unfallstelle entfernten. Hier ermittelt ebenfalls derzeit die zuständige Autopolizeiinspektion Alland.Nach Eintreffen der alarmierten Feuerwehreinsatzkräfte aus Klausen Leopoldsdorf und Heilgenkreuz wurde das 50to Stützpunktkranfahrzeug der FF Mödling nachgefordert. Einsatzkräfte der Autobahnpolizei Alland, sowie weitere angeforderte Polizeistreifen aus dem Bezirk und Mitarbeiter der ASFiNAG sicherten die Unfallstelle großräumig ab und richteten in Folge eine Totalsperre des betroffenen Autobahnabschnittes in Fahrtrichtung Wien ein. Betriebsmittel des verunfallten Tanklastzuges flossen über die komplette Fahrbahn und mussten von den Einsatzkräften umgehend gebunden werden. Eine Herausforderung stellt jedoch die Ladung des umgestürzten Tanksattelzuges dar. Die Ladung ca. 25to Palmöl (Pflanzenöl) müssen zuerst umgepumpt werden, bevor der Schwerlastzug geborgen werden kann. Palmöl ist in vielen Produkten unseres täglichen Lebens enthalten. Wie zum Beispiel in Nahrungs- und Genussmitteln, in Fertigprodukten, in Kosmetikprodukten, Waschmitteln oder Kerzen. Das Medium hat jedoch einen Schmelzpunkt von 30-37°C und wird, um flüssig zu bleiben, in einem beheizten isolierten Silo Tank transportiert. Leider konnte in den Nachtstunden keine notwendige Spezialtransportfirma an die Einsatzstelle herangebracht werden. Nach Absprache mit dem Autobahnmeister der ASFiNAG wurde seitens der Feuerwehr noch in den Nachtstunden ein Bergeversuch gestartet. Dieser wurde jedoch nach kurzer Zeit abgebrochen. Da der umstürzte Tanklastzug zu Gänze im Straßengraben liegt, dadurch keine Fahrbahn behindert ist und eine Umweltgefährdung durch das teilweise leicht austretende Medium nicht besteht, wird auf das geplante Eintreffen einer privaten Spezialtransportfirma in den heutigen Vormittagsstunden abgewartet.

Jedoch auch noch in den Nachtstunden wurde seitens der Feuerwehreinsatzkräfte der restliche Dieselkraftstoff aus den Leck geschlagenen Tanks der Zugmaschine abgepumpt. Eine private Spezialfirma reinigte mit einer Hochdruckwaschanlage die verunreinigten Fahrbahnen. Seitens der ASFiNAG wurde eine weitere Absicherung der Einsatzstelle veranlasst. Die eigentlichen Bergearbeiten des Lkw Tanklastzug werden dann in den Nachtstunden auf Freitag stattfinden. Dazu muss dann neuerlich dieser Teilabschnitt der Autobahn Fahrtrichtung Wien komplett gesperrt werden.

Fotos & Bericht:   Stefan Schneider / BFK Baden
www.bfkdo-baden.com

Teile diesen Beitrag:
Share on facebook
Share on linkedin
Share on google
Share on twitter

WEITERE NACHRICHTEN

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung .
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung .