Photovoltaikpaneele in Vollbrand!

Photovoltaikpaneele in Vollbrand!
Wienersdorf

Mehrere Photovoltaikpaneele am Dach einer Halle im Gewerbepark-Traiskirchen in Vollbrand!

Zu einem Brand im Gewerbepark Traiskirchen-Wienersdorf (Bezirk Baden) musste die Feuerwehr in den Nachmittagsstunden des 15. Juli 2019 ausrücken. Auf dem Dach einer Halle am Gelände des ehemaligen Semperit Werkes waren aus bislang unbekannter Ursache mehrere Photovoltaikpaneele in Brand geraten.

Anfänglich wurde kurz vor 14 Uhr nur leicht aufsteigender Rauch von einem Anrainer wahrgenommen, der den Feuerwehr-Notruf 122 wählten. Jedoch konnte er nicht genau sehen ob dort etwas brennt. Über die Feuerwehr-Bezirksalarmzentrale wurde die örtlich zuständige Freiwillige Feuerwehr Wienersdorf zu einem Brandverdacht alarmiert. Als dann nur eine Minute später mehrere weitere Notrufe bei der Feuerwehr einlangten und hier schon von einem Brand am Dach gesprochen wurde, löste der diensthabende Leitstellendisponent, noch vor Ausrücken der Feuerwehr, die Alarmstufe B3 mit Meldebild „Brand in kleinen Gewerbetrieb“ aus. Bislang war ja noch immer nicht bekannt was dort am Dach überhaupt brennt. Nun wurden neben der FF Traiskirchen-Wienersdorf auch die FF Traiskirchen-Stadt, sowie die FF Möllersdorf alarmiert. Binnen kürzester Zeit traf dann ein Großaufgebot der freiwilligen Feuerwehren vor Ort ein.

Bei der näheren Erkundung des Feuerwehreinsatzleiters bot ihm dann folgende Lage: Auf dem großen Hallen-Flachdach sind hunderte Photovoltaikpaneele verbaut, wobei mehrere davon in Brand standen. Starker Wind begünstigte eine weitere Ausbreitung. Wie es sich herausstellte hatten noch Arbeiter einer Firma die den Brand auch wahrgenommen hatten schon vergebens versucht den Brand mit mehreren Handfeuerlöschern zu bekämpfen. Umgehend lies der Feuerwehreinsatzleiter die Teleskopmastbühne der Feuerwehr in Stellung bringen und mehrere Atemschutztrupps für die Brandbekämpfung ausrüsten. Die Zubringerleitung musste dann am Dach erst über eine weitere Strecke verlegt werden, um anschließend mit 2 handgeführten Strahlrohen die Brandbekämpfung unter Atemschutz aufnehmen zu können.

Erhöhte Vorsicht ist bei solch Bränden von Photovoltaik-Anlagen auch für die Feuerwehreinsatzkräfte geboten, denn es können solche Anlagen nicht einfach stromlos gemacht werden. Deshalb müssen auch größere Abstände von den Löschmannschaften unbedingt zum Selbstschutz eingehalten werden. Der Feuerwehr gelang es jedoch die weitere Ausbreitung und ein übergreifen den Brandes vom Dach auf die darunterliegenden Geschosse zu verhindern. Eingetroffene Fachkräfte des zuständigen Energieversorgers unterstützen dann Feuerwehreinsatzkräfte bei der Absicherung der Anlage. Es standen ca. 40 Photovoltaikpaneele in Vollbrand. Das rasche Eingreifen der freiwilligen Feuerwehren verhinderte jedoch ein größeres Schadensausmaß. 

Es standen drei Freiwillige Feuerwehren mit 55 Feuerwehrleuten ca. 1 ½ Stunden im Einsatz. Bezüglich Brandursache nahm die Polizei vor Ort die Erhebungen auf. Zum Zeitpunkt des Brandausbruchs wurde nach ersten Angaben aber Dach nicht gearbeitet. Laut Presseaussendung der Polizei geht man derzeit von einem technischen Gebrechen aus. Es kamen keine Personen zu Schaden. Die Schadenssumme wird auf eine 5-6 stellige Eurosumme geschätzt.

Fotos von Nr. 001 bis 007:   Hans Dietl FF Möllersdorf

Fotos von Nr. 008 bis 027:   Stefan Schneider BFK BADEN

www.bfkdo-baden.com

Bildergalerie

Bilder in Galerie: 27

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar verfassen

Top