• Werbung

Postpartner wechselt in Pottendorf

Post kündigt Vertrag mit bisherigem Postpartner, Judith´s Blütenpracht wird neuer Postpartner

  • Bilder


Nachdem im Dezember 2010 in Pottendorf die Post geschlossen wurde, übernahm der EDV und Elektrohändler Thomas Hrusovar die „Postgeschäfte“ als Post-Partner. Anfangs nur für den Bereich Pottendorf, als 2013 der Post Partner in Wampersdorf geschlossen wurde (die Post kündigte den Vertrag), kam auch das Gebiet Wampersdorf und Wimpassing dazu. „Wir hatten mit der Poststelle so viel zu tun, dass uns Elektrohandel großteils auf der Strecke blieb“, erzählt uns Hrusovar bei einem Lokalaugenschein. „Daher haben wir versucht einzusparen und sind in ein kleineres Geschäftslokal im Ort übersiedelt“, so der „Noch-Post-Partner“. Doch laut Hrusovar ging die Rechnung nicht wirklich auf, was er auch mehrfach der Post in Briefen mitteilte. Er beschwerte sich über verschieden Abläufe die nicht funktionierten, Kundenunzufriedenheiten die an ihn herangetragenen wurden und auch über die aus seiner Sicht mangelnde Abgeltung  der Leistungen, die er mit seiner Familie erbrachte. Auch wenn keine Antwort kam, blieb Thomas Hrusovar hartnäckig und schickte immer wieder Beschwerde-Briefe an die Post.

Schließlich versprach man ihm jemanden zu schicken, der mit ihm die verschiedenen Problem besprechen sollte „Als die Herren von der Post kamen, erklärten sie mir bereits im zweiten Satz, dass die Post den Vertrag mit uns kündigt“, so Hrusovar. Mit 31. Juli 2015 schließt also die Post-Partner Stelle in der Esterhazystraße 10.

„Wir sind überrascht von der unvorhergesehenen und harten Entscheidung der Post“, sagt NEOS Gemeinderat Alexander Gutmann in einer Aussendung. Weiters ist dieser  zu entnehmen, dass Gerüchteweiße die „Frau des Bürgermeisters“ die Postpartnerschaft in ihrem Geschäft übernehmen soll und der NEOS Gemeinderat kritisieren: „Es gab weder seitens der Post noch seitens der Gemeinde eine transparente Ausschreibung“. Gutmann fordert eine klare Stellungnahme, wie die Vergabe erfolgte und ob anderen Betrieben eine Chance für die Bewerbung eingeräumt wurde und spricht von einer „intransparenten Handlungsweise der Gemeindeführung“.

Bürgermeister Sabbata-Valteiner zeigt sich von den Angriffen der Neos überrascht. „Die Marktgemeinde Pottendorf ist in keiner Weise in die Vorgänge involviert gewesen und hat auch keinerlei Mitspracherecht bei der Vergabe des Post-Partners“, so der Bürgermeister. „Meine Frau wurde vor einigen Wochen, wie auch andere Unternehmer in Pottendorf, von der Post angesprochen und gefragt ob sie Interesse habe, da die Post einen neuen Post-Partner sucht. Daraufhin hat sie sich das überlegt und genau angeschaut und ihr Interesse bekundet“, so Sabatta.

Nach mehreren Gesprächen sei man sich nun einig, bestätigt er, betont aber, dass dies eine Entscheidung seiner Gattin, die sie als Unternehmerin getroffen hat, sei. „Seitens der Gemeinde ist für uns nur wichtig, dass die Post-Versorgung auch weiterhin aufrecht ist“, so der Bürgermeister. Die Kritik der NEOS sei daher für ihn nicht nachvollziehbar.

Mit 4. August 2015 wird in Pottendorf „Judith´s Blütenpracht“ die neue Postpartner Stelle sein. Dafür wird eigens dazu gebaut und es wird einen eigenen Eingang geben. Auch personell wird mit einem eigenen Mitarbeiter aufgerüstet, um so die best möglichen Bedingungen für die Postkunden zu schaffen.

Teile diesen Beitrag:
Share on facebook
Share on linkedin
Share on google
Share on twitter

WEITERE NACHRICHTEN

Werbung

Das könnte dich ebenfalls interessieren:

Diese Webseite Verwendet Cookies.

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.