Samariter übten für den Katastrophenfall

Samariter übten für den Katastrophenfall
Pottendorf

Ein schweres Sturmtief sorgte in der Nacht von Freitag auf Samstag im Osten von Österreich für schwere Schäden. In Pottendorf brach die Infrastruktur zusammen und das schwer beschädigte Stromnetz sorgte für einen großflächigen Stromausfall“, so die Übungsannahme für den KHD Zug-Süd des Arbeiter Samariter Bundes Niederösterreich am 18. November 2017. Im Zuge der Ausbildung von fünf Rettungs- und Notfallsanitäter zum Gruppenleiter fand eine KHD-Übung am Gelände der Betreuungsstelle für minderjährige Flüchtlinge des ASB in Pottendorf statt. Aufgabe war es, einerseits die knapp 40 Bewohner mit Strom, Wasser und Essen zu versorgen. Im Zuge der Übung wurde auch eine Suchaktion nachgestellt, bei welcher der KHD-Zug gemeinsam mit der Hundestaffel und einem RTW des ASB Ebreichsdorf im Einsatz stand. Am Samstag statteten  der Präsident des Arbeiter Samariterbundes Niederösterreich, Otto Pendl, gemeinsam mit Landesrettungskommandant Werner Greissler den Teilnehmern einen Besuch ab. Dabei überzeugten sich die die beiden hochrangigen Vertreter des Landesverbandes über den hohen Ausbildungsstand der Samariter und über die Schlagkräftigkeit des KHD-Zuges Niederösterreich Süd. Am Sonntag konnten alle fünf Sanitäter den Kurs mit Erfolg abschließen.

Bildergalerie

Bilder in Galerie: 10

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar verfassen

Top