Schwerer Verkehrsunfall auf der A21

Schwerer Verkehrsunfall auf der A21

Der Allander Feuerwehrmann Dieter Jost war in den Morgenstunden des 21. Juli auf der A21 kurz vor der Anschlussstelle Heiligenkreuz auf dem Weg in die Arbeit, als sich kurz vor ihm ein schwerer Verkehrsunfall ereignete. Ein Peugeot Boxer Kleintransporter war ins Schleudern gekommen, fuhr in den Grünstreifen, touchierte einen Regeneinlauf, überschlug sich und kam auf der Seite liegend im Straßengraben zum Stillstand.Die Ersthelfer, darunter auch unser Feuerwehrmann Dieter Jost, halfen den Verletzten, einem Ehepaar und einem kleinen Mädchen, aus dem Wrack und versorgten diese bis zum Eintreffen der Rettungskräfte. Kurze Zeit darauf traf ein Rettungswagen des Roten Kreuzes Alland und der Rettungshubschrauber Christophorus 9 an der Unfallstelle ein.

Beim Eintreffen der Feuerwehr Alland wurde die Kleinfamilie durch die anwesende Notärztin versorgt und untersucht. Die Frau und das Mädchen wurden mit Verletzungen unbestimmten Grades mit dem Notarzt-Hubschrauber in ein Spital geflogen.

Nach der Freigabe der Unfallstelle durch die Polizei, konnte mit den Bergungsarbeiten begonnen werden. Nach der Freigabe der Unfallstelle durch die Polizei, konnte mit den Bergungsarbeiten begonnen werden. Der Kleintransporter wurde zuerst mittels Seilwinde des Rüstlöschfahrzeuges aufgestellt, anschließend mittels Ladekran des Wechselladefahrzeuges aus dem Graben gehoben und auf das Plateau verladen. Das Unfallfahrzeug wurde gesichert abgestellt.

Nur wenige Minuten nachdem die Kameraden der FF Alland von diesem Unfall ins Feuerwehrhaus eingerückt waren, kam bereits der nächste Alarm zu einem Auffahrunfall auf der A21. Im kilometerlangen Rückstau kam es zu dem weitern Unfall.

Foto:  Freiwillige Feuerwehr Alland

Bildergalerie

Bilder in Galerie: 5

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar verfassen

Top