Schwerer Verkehrsunfall auf der Weinbergstraße bei Pfaffstätten

Schwerer Verkehrsunfall auf der Weinbergstraße bei Pfaffstätten
Pfaffstätten

Im Bereich der Kuppe Höhe Wasserreservoir, kurz vor Pfaffstätten, prallte ein Renault-Clio und ein Skoda-Kombi seitlich frontal zusammen. Gegen 17:30 Uhr wurden die Freiwilligen Feuerwehren Pfaffstätten, Tribuswinkel und aus dem Nachbarbezirk die FF Gumpoldskirchen mit der Einsatzmeldung: „Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person und mehreren Verletzten alarmiert“.

Bei Eintreffen der Feuerwehreinsatzkräfte bot sich ihnen folgende Lage: Der seitlich total deformierte Pkw Renault-Clio stand quer über die komplette Fahrbahn und einige Meter weiter kam der beschädigte Pkw Skoda-Kombi zum Stillstand. Mehrere Fahrzeugteile lagen komplett verstreut zwischen den beiden Unfallfahrzeugen. Nachkommende Fahrzeuglenker betreuten zwischenzeitlich die Unfallbeteiligten. Bezüglich eingeklemmter Person konnte jedoch vom Feuerwehreinsatzleiter, kurz nach Eintreffen mit dem Vorrausfahrzeug, den nachrückenden Kräften Entwarnung geben werden. Es war keiner der Insassen eingeklemmt. Ein Zugang zu dem verletzten, jedoch ansprechbaren Lenker des Renault-Clio war über die Beifahrerseite möglich.

Die Insassen des Sokda, ein Mann und ein Kleinkind befanden sich nicht mehr im Fahrzeug. Bis zum Eintreffen der alarmierten Rettungskräfte bzw. Notärztin wurden die Unfallbeteiligten von Zivilisten und Feuerwehrleuten betreut bzw. erstversorgt. Zeitgleich lies der Feuerwehreinsatzleiter sofort einen Brandschutz und die Beleuchtung aufbauen. Über die eintreffende Polizeistreife wurde eine Totalsperre der Landesstraße 151 zwischen Paffstätten und Gumpoldskirchen veranlasst. Der Lenker des Renault erlitt Verletzungen unbestimmten Grades und musste von der Notärztin medizinisch, vor dem Abtransport ins Spital, versorgt werden. Der zweite Lenker und das Kleinkind waren zwar augenscheinlich nicht verletzt, wurden jedoch aufgrund des heftigen Unfallmechanismus zur weiten Abklärung ebenso von den Rettungskräften in ein naheliegendes Spital verbracht.

Für den Abtransport des zweiten Unfallwrack lies der Feuerwehreinsatzleiter das Wechselladefahrzeug der FF Traiskirchen nachalarmieren. Nach Freigabe bzw. Unfallaufnahme durch die Polizei wurden die beiden Unfallfahrzeuge von der Feuerwehr geborgen und auf einen Abstellplatz verbracht. Gegen ca. 19 Uhr war die Unfallstelle geräumt.

 

Bericht/Fotos:  BFK BADEN / Schneider/Wirth

www.bfkdo-baden.com

Bildergalerie

Bilder in Galerie: 17

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar verfassen

Top