Spatenstich beim Volksschulzubau - Monatsrevue

Spatenstich beim Volksschulzubau

Spatenstich beim Volksschulzubau
Mitterndorf

Kaum eine andere Gemeinde in Niederösterreich ist in den letzten Jahren so stark gewachsen wie Mitterndorf. Diese Entwicklung spiegelt sich auch in der Geschichte der Volksschule Mitterndorf wieder. Diese wurde einst geschlossen und war Jahre lang nur als Teil der Sonderschule genutzt. 2004 wurde dann die Volksschule wiedereröffnet. „Wenn nicht mein Vorgänger Mag. Helmut Hums vor 14 Jahren so vehement für die Wiedereröffnung unserer Volksschule gekämpft hätte, dann stünden wir heute nicht hier“, so der neue Bürgermeister Thomas Jechne. Seither musste die Volksschule bereits zwei Mal umgebaut werden. Die Anzahl der Schüler ist auf 130 angewachsen und derzeit werden 7 Klassen unterrichtet. Ab September steigt die Anzahl der Schüler weiter. Dann sollen 150 Kinder in neun Klassen die Volksschule besuchen. Das hat einen neuerlichen Zubau notwendig gemacht. Daher wird ein Speisesaal im Erdgeschoss neue errichtet, und im Obergeschoss kommt eine 9. Schulklasse dazu. Dann wird es in allen Schulstufen zwei Klassen sowie eine Vorschulklasse in Mitterndorf geben. Anschließend soll der kürzlich abgerissene Turnsaal im hinteren Bereich der Schule, doppelt so groß neu errichtet werden. „Ich bedanke mich beim Gemeinderat, der das Projekt voll unterstützte und somit die Basis für den Ausbau unserer Volksschule legte“, so Jechne. Zuletzt wurde das Projekt einstimmig vom Gemeinderat beschlossen. Es soll knapp 2,5 Millionen Euro kosten und wird vom Land Niederösterreich mit 500.000 Euro gefördert. Der Bau soll in den nächsten Tagen beginnen und innerhalb von 10 Monaten abgeschlossen sein. Zu dem Spatenstich kamen unter anderem auch in Vertretung von Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner LAbg. Bürgermeister Christoph Kainz (ÖVP) sowie die Nationalräte Andreas Kollross (SPÖ) und Peter Gerstner (FPÖ).

Bildergalerie

Bilder in Galerie: 11

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar verfassen

Top