Vollbrand eines abgestellten Wohnmobils

Vollbrand eines abgestellten Wohnmobils
Bezirk Baden
Gegen ca. 04:35 Uhr wurde der Brand über Notruf 122 bei der Feuerwehr Bezirksalarmzentrale Baden angezeigt. Der Leitstellendisponent alarmierte aufgrund dessen mit der Alarmstufe B2 und dem Meldebild „Fahrzeugbrand – Zusatzvermerk Wohnmobil“ die örtliche Freiwillige Feuerwehr Schönau a.d.Triesting, sowie die FF Günselsdorf.
Als kurz nach Alarmierung das Hilfeleistungsfahrzeug der FF Schönau an der Einsatzstelle eintraf, stand das Wohnmobil, welches unter einem Flugdach auf einem Grundstück abgestellt war, bereits in Vollbrand. Aufgrund der möglichen zusätzlichen Gefahrenquelle bei solchen Fahrzeugen „Gasflasche“ lies der Feuerwehreinsatzleiter Kommandant Zöchling-Schlemmer die eintreffenden Fahrzeuge in einem entsprechend höheren Sicherheitsabstand aufstellen.
Da der Brand bereits auch auf das gesamte Flugdach, sowie einer angrenzenden Hecke eines Nachbargrundstückes übergegriffen hatte, galt es als Erstmaßnahme die weitere Ausbreitung zu verhindern. Da bereits auch die mitalarmierte FF Günselsdorf am Einsatzort eintraf, konnte sofort ein Löschangriff unter Atemschutz von zwei Seiten her vorgenommen werden. Hauptaugenmerk galt natürlich weiterhin die Suche nach einer möglichen Gasflasche im Fahrzeug. Mehrere dumpfe laute Explosionsgeräusche durch platzende, brennende, Reifen des Wohnmobils erschütternden die Nacht.Der in der Zwischenzeit eintreffende Besitzer des Wohnmobils konnte den Einsatzkräften Hinweise über den Aufbewahrungsort der Gasflasche (eine Kunststoff-Gasflasche und keine Stahl/Alu-Flasche) im Heckbereich des Fahrzeuges mitteilen. Diese war in der Zwischenzeit durch die enorme Brandeinwirkung geborsten. Ausströmendes Gas sorgte für reichlich weitere Nahrung des Feuers. Deshalb entschied der Feuerwehreinsatzleiter zusätzlich ein Löschschaumrohr vorzunehmen. Innerhalb kürzester Zeit gelang es dann den Brand unter Kontrolle zu bringen und in Folge abzulöschen. Mittels Wärmebildkamera konnten noch alle vorhandenen Glutnester aufgespürt werden. Das Wohnmobil und das Flugdach brannten komplett ab. Beamte der Polizei nahmen vor Ort die Erhebungen bezüglich der Brandursache auf. Nach über einer Stunde konnte der Feuerwehreinsatz beendet werden.

Fotocredit:  Christopher Neumayer / BFK Baden

Bildergalerie

Bilder in Galerie: 6

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar verfassen

Top