Voranschlag 2017 präsentiert

Voranschlag 2017 präsentiert
Traiskirchen

In einer Pressekonferenz am 9. Dezember 2016 zog der Traiskirchner Bürgermeister Andreas Babler eine positive Bilanz über die Arbeit in seiner Gemeinde und präsentierte den Voranschlag 2017. „Wir sind auf einem sehr guten Weg“, so Babler, der im Voranschlag des kommenden Jahres weiter die Schulden reduzieren will. „In meiner Amtszeit konnte der Schuldenstand bereits um fast 8 Millionen reduziert werden“, so Babler. Das, obwohl zahlreiche Projekte vor allem im Familienbereich, wie Kindergärten und Krabbelstuben sowie auch im Bereich der Arbeitsplatzschaffung realisiert werden konnten. „Wir konnten  erreichen, dass die Einnahmen im Bereich der Kommunalsteuer wieder über 5 Millionen Euro gestiegen sind“, so der Bürgermeister. Kritik übt der Stadtchef an dem Neubau der beiden Krankenhäuser Baden und Mödling. „Hier hätte es bessere Lösungen gegeben, nämlich ein Krankenhaus in der Mitte beider Städte zu bauen. Der Neubau ist für die Erhöhung der Krankenanstaltenbeiträge mitverantwortlich“, kritisiert Babler. Babler will  den Weg Traiskirchens als Familienstadt weitergehen. Aber auch Ökologische Projekte will der Bürgermeister weiter vorantreiben. „Es muss uns auch was Wert sein in ökologische Projekte zu investieren“.

Bereits jetzt wird intensiv in Arbeitsgruppen darüber beraten, wie man das Stadtzentrum verbessern kann. „Traiskirchen hat sich einen lebendigen Hauptplatz verdient, da ist es zu Schade, dass wir diesen nur als Parkplatz nutzen“, so Babler. 2017 sollen innerstädtische Projekte wie der Hauptplatz weiterentwickelt werden und somit ein „Stadtzentrums-Feeling“ geschaffen werden. „Traiskirchen kann das von einer gesunden finanziellen Basis aus“, so Babler, der mit einer großen Zustimmung für den Voranschlag 2017 im Gemeinderat rechnet.

Bildergalerie

Bilder in Galerie: 8

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar verfassen

Top