Weiter Proteste gegen geplantes Feuerwehrhaus in Weigelsdorf

Weiter Proteste gegen geplantes Feuerwehrhaus in Weigelsdorf
Weigelsdorf

In Weigelsdorf protestierten am 5. März 2016 rund 30 Bürgerinnen und Bürger gegen den Standort des geplantes Feuerwehrhause auf der Pfarrwiese. Bereits vor einem Monat wurde in der Gemeinderatssitzung die Auftragsvergabe beschlossen (eine Gegenstimme und 1 Stimmenthaltung). Die Bürger, allen voran die Grüne Gemeinderätin Maria Theresia Melchior, kritisieren, dass mit dem Verbau der Pfarrwiese ein historisches „Naturdenkmal“ zerstört werde. „Wir sind nicht gegen ein neues Feuerwehrhaus, aber gegen den Standort auf der Pfarrwiese“, so die Grüne Gemeinderätin.

Über ein Jahr dauerte es, um einen geeigneten Standort für ein neues Feuerwehrhaus zu finden. Letztlich kamen für die Gemeinde nur zwei Standorte in Frage. Der am Friedhofswald und jener auf der Pfarrwiese. Für Letzteren entschied sich sowohl die Feuerwehr als auch der Gemeinderat mit einem Mehrheitsbeschluss. Für Bürgermeister Wolfgang Kocevar gibt es einen klaren Auftrag des Gemeinderates, der jetzt auch umgesetzt werden soll.

In unserer aktuellen Ausgabe berichten wir auch über das Projekt. Auf die Frage, wie hoch die Pacht für das Grundstück, auf dem das neue Feuerwehrhaus gebaut werden soll, ist, erhielten wir vor Redaktionsschluss die Information von Bürgermeister Wolfgang Kocevar, dass es sich um ca. 5.000 Euro handelt. Nachdem uns jetzt der Pachtvertrag zugespielt wurde, konnten wir diesem entnehmen, dass die Pacht tatsächlich insgesamt 14.500 Euro im Jahr ausmacht. „Leider habe ich das offenbar mit einem anderen Vertrag verwechselt“, so der Bürgermeister auf unsere neuerliche Nachfrage.

Bildergalerie

Bilder in Galerie: 16

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar verfassen

Top