AK Niederösterreich ehrt engagierte Lehrlinge in überbetrieblichen Ausbildungseinrichtungen

AK-Präsident Wieser: "Erfolgsmodell sichert  aktuell 1.100 Jugendlichen eine Berufsausbildung“

Sechs Lehrlinge haben den Josef-Staudinger-Preis 2021 erhalten. Die AK Niederösterreich zeichnet damit Jugendliche für ihr Engagement und ihre Leistungen in Ausbildungseinrichtungen der Überbetrieblichen Lehrausbildung (ÜBA) aus. Die Auszeichnungen wurden durch AK-Präsident und ÖGB NÖ-Vorsitzenden Markus Wieser überreicht. „Aktuell befinden sich in Niederösterreich mehr als 1.100 junge Menschen in einer Überbetrieblichen Ausbildung, die ansonsten keine Lehrstelle bekommen hätten, so Wieser bei der Preisverleihung im ArbeitnehmerInnenzentrum (ANZ) St. Pölten.


Bereits zum 14. Mal wurde der Preis, der nach dem ehemaligen AK-Präsidenten Josef Staudinger benannt ist, verliehen. Er ist eine Auszeichnung für Lehrlinge, die durch besondere Leistungen aufgefallen sind und außergewöhnliches Engagement zeigen. „Gemeinsam mit der Wirtschaftskammer haben wir uns erfolgreich für eine Aufstockung der überbetrieblichen Lehrplätze eingesetzt und damit einen wesentlichen Beitrag zur Umsetzung der Ausbildungsgarantie auch in Pandemiezeiten geleistet. Wie immer, wenn es um die Qualifikation junger Menschen geht, arbeiten die Sozialpartner in Niederösterreich eng zusammen“, sagte AK-Präsident und ÖGB NÖ-Vorsitzender Markus Wieser bei der Preisverleihung im ANZ St. Pölten.

Die Prämierten haben keine Lehrstelle in einem Betrieb, sondern in einem überbetrieblichen Lehrgang bekommen. Bis vor einigen Jahren gab es für diese Jugendlichen keine Möglichkeit, ihre Leistungen, etwa bei Lehrlingswettbewerben, öffentlich zu präsentieren. Daher wurde der Staudinger-Preis ins Leben gerufen, der im Jahr 2008 erstmals vergeben wurde.

25.000 Jugendliche ausgebildet
Einen Ausbildungsvertrag haben die ÜBA-TeilnehmerInnen in Trägereinrichtungen wie BFI und WIFI,  Praktika absolvieren sie in Partnerbetrieben oder Lehrwerkstätten und besuchen die Berufsschule. Nach der Ausbildung können sie die Lehrabschlussprüfung ablegen und sind FacharbeiterInnen. Seit Einführung der Überbetrieblichen Ausbildung im Jahr 1998 wurden in Niederösterreich rund 25.000 Jugendliche ausgebildet, der Staudinger-Preis wurde mittlerweile 81 Mal verliehen. Wegen der Corona-Krise kann – wie schon im Vorjahr – heuer die traditionelle Studienreise der PreisträgerInnen nicht stattfinden, als Anerkennung für ihre Leistungen erhielten sie dafür Einkaufsgutscheine.  

 

Preisträger aus dem Bezirk Baden

Mohammad Jafari  ist einer der sechs aktuellen  PreisträgerInnen. Er hat sich für den Lehrberuf Metalltechnik-Metallbau und Blechtechnik entschieden und absolviert  seine Ausbildung im BFI Traiskirchen. Erst Ende 2015 nach Österreich gekommen, beeindruckt er nicht nur durch ausgezeichnete deutsche Sprachkenntnisse, sondern schloss zudem binnen zwei Jahren gleich drei Klassen Berufsschule ab(!). Ein Paradebeispiel für gelungene Integration !

Foto & Quelle: AK NÖ

Regionales Schaufenster
Teile diesen Beitrag:
Share on facebook
Share on linkedin
Share on google
Share on twitter
„Genuss ist die schönste Form, das Leben bewusst wahrzunehmen“