Anti-Corona-Demo in Baden

In Baden demonstrierten Bürger gegen die Corona-Maßnahmen der Regierung

Auf Privatinitiative von Markus Hafner fand in Baden am Freitagabend eine Demonstration gegen die Corona-Maßnahmen der Regierung statt. „Ich sehe nicht ein warum die Sonderschulen geöffnet sind und die Volks- und Mittelschulen sowie Gymnasien nicht“, macht der Initiator und Familienvater seinem Zorn Luft. „Die Kinder gehören sofort wieder in die Schule, denn die Situation sorgt bei vielen für psychische Belastungen und die Eltern sollen selbst entscheiden, ob ihre Kinder getestet werden oder nicht“, so die Forderungen des Demo-Initiators. 

An der Demo nahmen laut Veranstalter bis zu 600 Personen, die Polizei spricht von 200 Personen, teil. „Die Demonstration verlief friedlich und ohne Vorfälle, wir mussten jedoch gegen 15 Personen wegen Verstoß gegen die Coron-Verordnung bezüglich des nicht Tragens eines Mund-Nasen-Schutz, Anzeige erstatten“, so der Sprecher der Landespolizeidirektion Johann Baumschlager. „Weiters kam es zu 27 Identitätsfeststellungen, darunter auch einige die im Bezug mit einer Straftat von Vorgestern am Bahnhof in Baden standen“, so der Polizeisprecher weiter. Die Polizei war mit zahlreichen Einsatzkräften vor Ort. Für Aufregung und Diskussionen sorgte bei der Schlusskundgebung am Josefsplatz eine Frau mit einem Transparent, auf dem groß „Impfen“ stand. Die Polizei sorgte mit zahlreichen Einsatzkräften aus dem Bezirk sowie mit der Unterstützung der Einsatzeinheit für einen reibungslosen Ablauf. Lediglich im Verkehr kam es kurzzeitig zu Behinderungen. 

Regionales Schaufenster
Teile diesen Beitrag:
Share on facebook
Share on linkedin
Share on google
Share on twitter
„Genuss ist die schönste Form, das Leben bewusst wahrzunehmen“