Bürgermeisterin baut „Absolute“ aus!

ÖVP Bürgermeisterin Natascha Matousek baut ihre absolute Mehrheit aus

Obwohl die Oberwaltersdorfer Bürgermeisterin Natascha Matousek von der ÖVP heute die Wahlleitung krankheitsbedingt abgeben musste und im Bett lag anstatt im Wahllokal zu sein, gab es am Ende des Tages ein Happy End. Sie wurde mit einem Mandat zusätzlich und 53,24% der Stimmen von den Oberwaltersdorfern für ihre Arbeit in den vergangenen Jahren belohnt. Das, obwohl insgesamt sechs Parteien im neuen Gemeinderat vertreten sind. 

Die SPÖ verliert zwei Mandate und hält nun bei 4 Mandaten. Drittstärkste Kraft mit drei Mandaten werden die Grünen, die um ein Mandat zulegen. Dei FPÖ verliert ein Mandat und ist künftig mit einem Mandat im Gemeinderat vertreten. Die NEOS schaffen, wie auch die Liste Pro Oberwaltersdorf, den Einzug in den Gemeinderat mit einem Mandat. 

„Wir haben die absolute Mehrheit sogar noch um ein Mandat ausbauen können und ich bin darüber überglücklich“, so die VP-Bürgermeisterin Natascha Matousek in einer ersten Stellungnahme. „Mit den Neos und der Liste Pro Oberwaltersdorf wird der Gemeinderat noch bunter und ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit den Fraktionen. Es braucht sich keiner Sorgen darum machen, dass die ÖVP eine absolute Mehrheit hat. Dass heißt mit Sicherheit nicht, dass sich die anderen Parteien nicht einbringen können, ganz im Gegenteil. Ich werde natürlich alle für Oberwaltersdorf mitarbeiten lassen“, so Matousek. 

„Wir freuen uns darüber, ein Mandat zugelegt zu haben und können uns künftig noch stärker in Oberwaltersdorf einbringen“, freut sich Cordula Müller von den Grünen. „Wir haben 3% zugelegt und das, obwohl es künftig sechs Fraktionen im Gemeinderat geben wird“, freut sich die Grüne Spitzenkandidatin. 

„Es wurde das, was wir uns zumindest erwartet haben“, so Degenhard Trubacek von den NEOS. „Wir sind sehr froh, dass wir für Oberwaltersdorf mitarbeiten können und werden unsere Vorstellungen vor allem im Bereich der Transparenz einbringen und an einer guten Zukunft für Oberwaltersdorf mitarbeiten“, so der NEOS Spitzenkandidat. 

 

„Wir sind unheimlich stolz darauf, dass wir innerhalb weniger Monate mit unserer Liste PRO OW den Einzug in den Gemeinderat geschafft haben“, so Silvia Gruber-Ohrenberger. „Das zeigt, dass wir aus den Herzen der Bürgerinnen und Bürger sprechen und ihre Anliegen getroffen haben. Wir, PRO-OW  werden mit unserer Politik eine breite Zusammenarbeit mit den anderen Parteien suchen, aber unbarmherzig werden wir bei Verdacht auf Korruption oder Freunderlwirtschaft aufklären“, so die künftiger Gemeinderätin.

Die SPÖ war für keine Stellungnahme erreichbar!

 

ÖVP 1353,24 %
1.242 Stimmen
+4,58 %
SPÖ 418,69 %
436 Stimmen
+18,69 %
GRÜNE 313,46 %
314 Stimmen
+3,13 %
FPÖ 14,89 %
114 Stimmen
-3,90 %
NEOS 14,33 %
101 Stimmen
+2,03 %
PRO15,40 %
126 Stimmen
+5,40 %
Regionales Schaufenster
Teile diesen Beitrag:
Share on facebook
Share on linkedin
Share on google
Share on twitter