Blumau-Neurißhof mit Vandalismus konfrontiert

Nicht schon wieder: Spuren der Verwüstung ziehen sich durch den Ort

Ende letzten Jahres wurde der neu eröffnete Spielplatz im Ortsteil Blumau Ziel einer hässlichen Attacke: Jugendliche hatte zahlreiche Flächen mit Lackstift verziert und die Freizeiteinrichtung mit ihrer „Handschrift“ markiert. „Kurz nach der Veröffentlichung der Gemeindezeitung, in der wir den Vorfall aufzeigten, meldeten sich die Schüler gemeinsam mit ihren Eltern bei mir, und baten darum den Schaden wieder gutmachen zu können“, ist sich Bürgermeister René Klimes sicher, dass diese Gruppe geläutert ist. Nichtsdestotrotz setzen sich die Spuren der Verwüstung fort: „Aktuell handelt es sich nicht nur um Sachschaden infolge feiger Sprayaktionen (Lehrer auf diese Weise zu beschimpfen zeugt von besonderer Intelligenz), die Demontage der Ortstafel zeigt, dass die Langweile der Neuen Mittelschüler grenzenlos zu sein scheint“, ärgert sich der Ortschef, der abermals ein Angebot legt: „Es gibt genügend zu tun, die Bauhofmannschaft ist für Unterstützung sicher dankbar“. Auch diesmal wird es nicht allzu schwer sein, die Täter ausfindig zu machen, ist er sich sicher. „Es wäre daher sinnvoll, dass sich die Jugendlichen aus eigenem Antrieb melden, um den Schaden gutzumachen – andernfalls wird die Strafe sicher höher ausfallen“, gibt Klimes die Hoffnung nicht auf, dass auch diese Vandalen Einsicht zeigen. 

Regionales Schaufenster
Teile diesen Beitrag:

Beiträge der letzten Wochen: