Ebreichsdorf rüstet sich für den Ernstfall

Mit dem Ankauf eines fünften Stromaggregats rüstet sich Ebreichsdorf für den Katastrophenfall 

Mit dem Ankauf eines fünften Stromaggregats hat die Stadtgemeinde Ebreichsdorf die Stromversorgung für einen eventuellen Katastrophenfall abgeschlossen. Vor wenigen Tagen übergaben Bürgermeister Wolfgang Kocevar und Vizebürgermeister Johann Zeilinger das neue Stromaggregat diesmal der Feuerwehr Schranawand und ihrem Kommandanten Kurt Bäumel und Bernhard Grillenberger. Nunmehr haben alle Feuerwehren der Stadtgemeinde und auch der Bauhof im Ernstfall die Möglichkeit, durch den Einsatz von mobilen Stromaggregaten die Bevölkerung mehrere Tage lang mit Strom zu versorgen.

„Somit sind wir für einen möglichen Ernstfall gut gerüstet. Ich danke allen Beteiligten allen voran unserem Vizebürgermeister Johann Zeilinger, der als unser Zivilschutzbeauftragter dieses wichtige Thema bereits im vergangenen Jahr intensiv begonnen und nunmehr erfolgreich umgesetzt hat. Dies alles zur Sicherheit unserer Bürgerinnen und Bürger Ebreichsdorfs“, so Bürgermeister Wolfgang Kocevar.

Foto: Stadtgemeinde Ebreichsdorf

Das fünfte Aggregat an die Feuerwehr Schranawand wurde von Bgm. Wolfgang Kocevar und Vizebgm. Johann Zeilinger an Kommandant Kurt Bäumel und Bernhard Grillenberger übergeben.

Regionales Schaufenster
Teile diesen Beitrag:
Share on facebook
Share on linkedin
Share on google
Share on twitter