Eröffnung und Verkehrsfreigabe der Überführung der B16 in Wampersdorf

Im Zuge des zweigleisigen Ausbaus der Pottendorfer Linie erfolgen derzeit auch eine Reihe von Straßenbaumaßnahmen.

Die meisten davon sind laut ÖBB Auflassungen von niveaugleichen Eisenbahnkreuzungen und gleichzeitig Ersatz durch Unter- oder Überführungen. So wurde jetzt auch auf der B16 beim Wampersdorfer Bahnhof die neue Überführung fertiggestellt. Ebreichsdorfs Bürgermeister Wolfgang Kocevar und sein Pottendorfer Amtskollege Bürgermeister Thomas Sabbata-Valteiner nahmen gemeinsam mit Mobilitätslandesrat Ludwig Schleritzko, ÖBB-Geschäftsbereichsleiter Hubert Hager sowie dem Leiter des Straßendienstes des Landes NÖ, Josef Decker, die offizielle Eröffnung vor. 

 „Durch diese Fertigstellung ist der erste Schritt zum vollständigen zweigleisigen Ausbau der Pottendorferlinie getan. Es müssen und werden in den nächsten Monaten noch zahlreiche weitere in unserem Gemeindegebiet  folgen. So werden parallel die Brücken über den Kalten Gang, die Piesting und auch die Fischa gebaut. All diese Maßnahmen dienen letztlich zur Erhöhung unser aller Sicherheit und vor allem auch zur Attraktivierung des öffentlichen Verkehrs. 2023 wird Ebreichsdorf einer der wichtigsten Verkehrsknoten entlang der Südbahn sein. Gut für die Umwelt, die Wirtschaft und vieler BürgerInnen unserer Stadt“, so Bürgermeister Wolfgang Kocevar.

Die neue Brücke an der B16, deren Gesamtlänge rund 675 Meter beträgt,  ist ab sofort für den Verkehr freigegeben. Der Straßenumbau begann bei der Zufahrtsstraße zum EHZ und endete bei der Anbindung zum Bahnhof. An der Südseite der Straße wurde auch ein baulich getrennter Gehweg errichtet und die Bushaltestelle um rund 150 Meter Richtung Weigelsdorf verlegt. Die Bauarbeiten haben rund ein Jahr lang gedauert. Die gesamten Errichtungskosten belaufen sich auf 2,2 Millionen Euro und werden von den ÖBB getragen.

Foto: ÖBB/Christian Zenger“ 

Regionales Schaufenster
Teile diesen Beitrag:
Share on facebook
Share on linkedin
Share on google
Share on twitter
„Genuss ist die schönste Form, das Leben bewusst wahrzunehmen“