Gastro sperrt auf! Lokalaugenschein in zwei Betrieben der Region!

Am 15. Mai 2020 sperrt die Gastronomie unter neuen Richtlinien wieder auf. Wir habenzwei unterschiedliche Lokale besucht und mit den Gastronomen in Mitterndorf und Ebreichsdorf  über die Herausforderungen gesprochen!

Wenn am 15. Mai 2020 die Gastronomie nach dem „Shut down“ wieder aufsperrt, eröffnet im Herzen von Mitterndorf ein Traditionsbetrieb wieder neu. Das 1919 gegründete Gasthaus Hietz sperrt nach mehreren Jahren Unterbrechung mit neuen Pächtern auf. Alexandra Köck (40) und ihr Partner Heinrich Guzvan (38) eröffnen das vor 100 Jahren gegründete Wirtshaus neu. Die beiden Wiener suchten bereits seit einigen Jahren ein Pachtlokal und wollten eigentlich Anfang April aufsperren. Doch dann kamen die Maßnahmen der Bundesregierung und die Schließung der Gastronomie. 
„Wir hatten schon seit langem den Traum, ein eigenes Lokal zu führen. Als wir hier her kamen und uns den Betrieb angeschaut haben, wussten wir sofort, das ist der richtige Platz“, so Heinrich Guzvan, der in der Küche am Herd stehen wird. Auch der ehemalige Wirt , der 93-jährige Helmut Hietz freut sich über die jungen Pächter. „Unser Wirtshaus wurde 1919 gegründet und ich freue mich, dass wieder Leben ins Haus kommt“, so der Verpächter, der einst die erste Diskothek Niederösterreichs in dem Wirtshaus beherbergte. Die jungen Gastronomen wollen vor allem auf regionale Österreichische Küche setzen. „In der Speisekarte finden sich natürlich alle traditionellen Gerichte der österreichischen Küche wieder sowie saisonale Schmankerl auf unserer Wochenkarte“, so Küchenchef Heinrich Guzvan. Unter der Woche gibt es auch täglich zwei 2-gängige Mittagsmenüs um 6,90 Euro bzw. 6,40 Euro (vegetarisch), sowie am Wochenende ein 3-gängiges Mittagsmenü. Geöffnet ist von Dienstag bis Samstag von 10 bis 23 Uhr und am Sonntag von 10 bis 15 Uhr. 
„Natürlich sind die neuen Richtlinien in der Corona-Krise eine gewisse Herausforderung für uns. Wir werden überall Desinfektionsmittel aufstellen, einen Mundschutz tragen und die Tische entsprechend aufstellen“, so Alexandra Köck. „Wenn es möglich ist, werde ich aber ein Plexiglasvisier tragen, damit man sieht, dass ich lächle“, so die junge Gastronomin. Trotz der schwierigen Rahmenbedingungen freuen sich die beiden Unternehmer auf ihre Eröffnung am Freitag und gehen positiv in die Zukunft. Auch der Mitterndorfer Bürgermeister Thomas Jechne freut sich. „Wir freuen uns, dass dieser Traditionsbetrieb wieder mit Leben erfüllt wird und wir heißen die neuen Gastronomen herzlich willkommen“. 
Wieder aufsperren wird am 15. Mai 2020 auch das einzige 3 Hauben Lokal im Bezirk Baden – das „Rosenbauch`s“ der Gebrüder Karl und Franz Rosenbauch in Ebreichsdorf. „Wir haben während der letzten Woche täglich Mittagsmenüs zum Abholen um 10 Euro angeboten und kleine traditionelle Schmankerl sowie abends Tapas vom Josper Grill“, so Service-Chef Karl Rosenbauch. Diesen Weg wollen die Rosenbauchs auch nach der Wiedereröffnung weiter gehen. „Wir haben so eine große Nachfrage, dass wir auch künftig das Menü zum Abholen weiter anbieten werden. Viele unserer Stammgäste sind schon älter und wollen noch nicht ins Lokal kommen“, so 3-Hauben Koch Franz Rosenbauch. 
Im Lokal selbst werden künftig etwas weniger Plätze für die Gäste zur Verfügung stehen. „Wir müssen die Plätze um 30% reduzieren, um die Vorgaben der Regierung zu erfüllen“, so Karl Rosenbauch. Viele Hochzeiten und Feiern wurde storniert und können nicht stattfinden. Das sorgt für einen massiven Umsatzrückgang der für die Gastronomen stark spürbar sein wird. Daher will man sich künftig breiter aufstellen und auch teilweise neue Wege gehen. „Wir haben uns in den letzten Wochen viele Gedanken über unsere Zukunft und die Zukunft der Gastronomie gemacht. Ich glaube, dass ein großer Umdenkprozess in der gesamten Gastronomie stattfindet und die Frage ist, ob es wirklich der richtige Weg ist, dass alles immer größer, schneller und härter wird oder ob wir uns nicht auf das wesentliche besinnen sollten“, so ein nachdenklicher Spitzengastronom Karl Rosenbauch über die Zukunft der Gastronomie. 
Sowohl die Newcommer aus Mitterndorf, als auch die Spitzengastronomen aus Ebreichsdorf sind froh, dass sie endlich wieder aufsperren dürfen. Trotz der neuen Rahmenbedingungen sind die Gastronomen positiv gestimmt, wollen das Beste aus der Situation machen und freuen sich, endlich für ihre Gäste da zu sein! 

 

Regionales Schaufenster
Teile diesen Beitrag:
Share on facebook
Share on linkedin
Share on google
Share on twitter