Hund starb bei Wohnungsbrand

Bei einem nächtlichen Wohnungsbrand kam für einen Hund jede Hilfe zu spät

Gegen 1.30 Uhr bemerkten Anrainer in einer Wohnhausanlage in der Himberger Straße in Ebergassing Brandgeruch aus einer Wohnung im ersten Stock und alarmierten die Feuerwehr. Diese traf kurze Zeit später ein und musste die Wohnungstür gewaltsam öffnen um den Brand in der Wohnung zu löschen. Neben der Feuerwehr Ebergassing standen auch die Florianis aus Wienerherberg und Gramatneusiedl im Einsatz. Sofort wurden die umliegenden Wohnungen evakuiert und die Bewohner ins Freie gebracht. Der Feuerwehr gelang es den Brand rasch zu löschen und ein weiteres Ausbreiten auf andere Wohnungen zu verhindern. „Bis zuletzt war unklar, ob sich auch noch Personen in der Wohnung befanden, daher durchsuchten wir mit schwerem Atemschutz die gesamte Wohnung“, berichtet Einsatzleiter Michael Zotter von der Feuerwehr Ebergassing. Dabei wurden keine Personen gefunden, nur ein Hund, dieser konnte jedoch nur mehr tot geborgen werden. Bei dem Brand entstand erheblicher Sachschaden. Was das Feuer ausgelöst hat, ist derzeit noch unklar. 

Regionales Schaufenster
Teile diesen Beitrag:
Share on facebook
Share on linkedin
Share on google
Share on twitter
„Genuss ist die schönste Form, das Leben bewusst wahrzunehmen“