„Krähe“ in Not – Feuerwehr kann sie Retten!

Die selbständigen Befreiungsversuche einer in ca. 10-12m Höhe festhängenden Krähe scheiterten.

Zu einer außergewöhnlichen Tierrettung rückte die Freiwillige Feuerwehr Baden-Stadt am Mittwoch dem 18. Dezember 2019 in die Badener Innenstadt aus. Bewohner einer Wohnhausanlage wurden auf den hilflosen Vogel aufmerksam und verständigten die Feuerwehr.

Eine Krähe hatte sich in ein über den kompletten Innenhof gespanntes Taubennetz verfangen und konnte sich selbst nicht mehr befreien. Die besondere Herausforderung für die Feuerwehreinsatzkräfte war jedoch, dass man eine dementsprechend lange Leiter gar nicht durchs Gebäude in den dortigen Innenhof bekommt und zusätzlich die Krähe auch noch einige Meter weit weg vom Gebäude im Netz hing.

Die einzige Möglichkeit war über ein Fenster im 4. Stock des Altbaus den Befreiungsversuch zu starten. Mit einer Verlängerung und darauf montierten Messer, gelang es den Feuerwehrleuten das Netz rund um den Vogel aufzuschneiden.

Da sich jedoch die Krähe schon bei ihrer eigenen verzweifelten Befreiungsversuche zusätzlich verfangen hatte, mussten auch noch die restlichen Tauben-Netzteile vom Körper des Vogels entfernt werden. Dieses gestalte sich gar nicht so einfach, denn das verschreckte Tier wehrte sich naturgemäß. Mit Hilfe einer Schere gelang es jedoch den ehrenamtlichen Feuerwehrleuten. Anschließend konnte die Krähe unverletzt wieder in die Natur entlassen werden.

Fotocredit:   Freiwillige Feuerwehr Baden-Stadt / M.Prendinger / A.Stosch

www.ffbs.at

Regionales Schaufenster
Teile diesen Beitrag:
Share on facebook
Share on linkedin
Share on google
Share on twitter
„Genuss ist die schönste Form, das Leben bewusst wahrzunehmen“