Maibaumaufstellen in Coronazeiten!

Das traditionelle Maibaumaufstellen wurde heuer in Mitterndorf ganz anders gefeiert als sonst

Die Corona-Krise und die damit verbundenen Maßnahmen sorgen dafür, dass so gut wie alle Veranstaltungen abgesagt werden mussten. Auch das traditionelle Maibaumaufstellen der Freiwilligen Feuerwehr Mitterndorf ist normal ein fixer Bestandteil des kulturellen und gesellschaftlichen Lebens in der Gemeinde. „Durch die Corona-Krise mussten wir uns für heuer etwas Besonderes einfallen lassen“, so der Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Mitterndorf, Alexander Richter. Dabei haben die Florianis aber nicht nur an den kulturellen Effekt gedacht, sondern auch an ihren regionalen Lebensmittelmarkt, bei dem die Feuerwehr normal für das Fest immer die Lebensmittel einkauft. „Wir hatten die Idee eine Maibaum-Bretteljause ins Leben zu rufen, so konnte man sich bei unserem ADEG Markt Enzinger die Bretteljause um 9,90 Euro für 2 Personen bestellten“, erzählt Richter. Über 130 solcher Bretteljausen wurden verkauft und somit konnte zumindest ein Teil des fehlenden Umsatzes des Marktes „gerettet“ werden. 

Am Abend des 30. April stellten dann die Feuerwehrkammeradinnen und Feuerwehrkammeraden jeder bei sich zu Hause einen Maibaum auf. „Über eine Videokonferenz konnten wir dann gemeinsam ein wenig feiern“, so der Kommandant. „Unser Ziel war es, auf so eingeführte Traditionen wie das Maibaumaufstellen nicht verzichten zu müssen“, so Alexander Richter. Die Tradition wurde natürlich auch anschießend in der Nacht hoch gehalten und so wurde irgendwann nach Mitternacht der vom Kommandanten vor seinem Haus aufgestellte Maibaum von unbekannten Tätern umgeschnitten!

Regionales Schaufenster
Teile diesen Beitrag:
Share on facebook
Share on linkedin
Share on google
Share on twitter