Nachbarn verhinderten Wohnhausbrand

Nachbarn und der Feuerwehr ist es zu verdanken, dass ein Brand gelöscht und eine Frau gerettet wurde.

Dem raschen Eingreifen von Nachbarn ist es zu verdanken, dass ein Brand in einem Einfamilienhaus in Ebreichsdorf am 2. September glimpflich endete. Gegen 16 Uhr bemerkte ein Anrainer in der Zellingerteichgasse, wie seine Nachbarin ihr Wohnhaus betrat. „Ich merkte plötzlich einen extremen Brandgeruch und sah wie aus dem Wohnhaus, in das die Nachbarin gerade gegangene war, Rauch drang“, schildert der Nachbar die Situation. Sofort rannte er zum Haus und sah beim Betreten, wie die Hausbesitzerin versuchte, mit einem Kübel einen Brand im Vorraum zu löschen. Gemeinsam mit einem weiteren Nachbarn konnte der Ersthelfer die Frau in Sicherheit bringen, die Feuerwehr alarmieren und mittels Feuerlöscher den Brand löschen. „Beim Eintreffen an der Einsatzstelle war der Brand bereits großteils gelöscht. Wir haben mit schwerem Atemschutz Nachlöscharbeiten durchgeführt und mittels Hochdrucklüfter das Haus vom Rauch befreit“, so Einsatzleiter Michael Ditzer von der Feuerwehr Ebreichsdorf.

Die Bewohnerin wurde vom Samariterbund Ebreichsdorf versorgt und mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus nach Baden gebracht. Die genaue Brandursache ist unklar. Die Ermittlungen der Polizei laufen derzeit noch.

Regionales Schaufenster
Teile diesen Beitrag:
Share on facebook
Share on linkedin
Share on google
Share on twitter