NEOS wollen Corona-Maßnahmenpaket für Ebreichsdorf

Goldberg: „Es geht um Arbeitsplätze im Ort und das wirtschaftliche Überleben unserer Betriebe.“ 

Der künftige NEOS-Gemeinderat Andreas Goldberg sieht zur Bewältigung der wirtschaftlichen Folgen von Corona auch die Gemeinde in der Pflicht. Per offenem Brief plädiert er dafür, die Gemeindeabgaben auszusetzen. „Die Gemeinde muss nun die Voraussetzungen dafür schaffen, dass die Kommunalsteuer für Klein- und Mittelbetriebe im Gemeindegebiet automatisch und sofort gestundet wird. Das würde die Unternehmerinnen und Unternehmer im Ort entlasten, den KMU unter die Arme greifen und dabei mithelfen, Arbeitsplätze zu sichern“, wie Goldberg betont. 

Bei diesen Schritten sei allerdings sicherzustellen, dass sich der bürokratische Aufwand in Grenzen halte und den Unternehmen, die um ihre Existenz fürchten, rasch geholfen werde, heißt es in einer Aussendung. „Jedem muss klar sein, dass Corona nicht nur unser Gesundheitssystem auf den Prüfstand stellt, sondern auch die heimische Wirtschaft schwer treffen wird. Deshalb braucht es hier gemeinsame Anstrengungen, gemeinsame Lösungen und natürlich auch das Bewusstsein, insbesondere in den kommenden Wochen möglichst lokal und regional zu kaufen. Das gilt selbstverständlich auch für den Onlinehandel.“

Darüber hinaus schlägt der künftige NEOS-Gemeinderat die Aufstockung bzw. Schaffung eines Sozialfonds für Privatpersonen und EPU vor.

Regionales Schaufenster
Teile diesen Beitrag:
Share on facebook
Share on linkedin
Share on google
Share on twitter
Regionales Schaufenster
  • Werbung