Offensive für die Jugend in Oberwaltersdorf

Mit aktiven Konzepten will man in Oberwaltersdorf aus der Krise starten

„Gemeinsam packen wir´s an!“, ist das Motto der Marktgemeinde Oberwaltersdorf, um gemeinsam aus der Krise zu starten. Dabei will man vor allem für die Jugend wichtige Akzente setzen. Im Rahmen einer Arbeitssitzung von Bürgermeisterin Natascha Matousek, Bildungsgemeinderätin Stefanie Graf und Jugendgemeinderätin Lisa Kauscheder, wurde nach Schnittmengen der Ressorts Bildung und Jugend gesucht. Wichtige Themen waren dabei die Freizeitinfrastruktur, die Schulen und auch die Lehre. „Gemeinsam wurde überlegt, wie parallel zur kommunalen Lehrlingssubvention Anreize gesetzt werden können, um die Lehre in Oberwaltersdorf attraktiv zu machen“, verrät das Aktionstrio, das dazu auch zielgerichtete Infos bei der WK Baden einholte. 

Aufgerüstet wurden das Oberwaltersdorfer Schulzentrum (VS, NMS und ASO) in Oberwaltersdorf. „Superschnelles Internet hielt in der Schule dank Glasfaserkabel-Anbindung ebenso Einzug wie komplett neue Endgeräte“, berichtet Graf. Über die Kleinregion wurden aber auch 3.000 Stück MNS-Masken angekauft, um sie im Kinderbetreuungs- und Bildungsbereich zur Verfügung zu stellen, sollte die eigene Maske daheim vergessen worden sein. 

Aber auch die Sicherheitseinrichtungen beim Jugendzentrum, wo eine Zaunanlage und eine Video-Überwachung errichtet wurden, waren ebenso Themen wie das „Junge Wohnen“, wo der 2. Bauabschnitt im Frühling 2021 fertiggestellt wird. Wichtig ist der Gemeinde aber vor allem die Ausbildung von Jugendlichen. Aktuell bilden 15 Oberwaltersdorfer Betriebe 22 Lehrlinge aus. „Diese Quote soll steigen“, so die Bürgermeisterin. „Wir wollen die bereits bestehenden Angebote der Wirtschaftskammer nutzen, vor Ort integrieren und etablieren“, erläutert Matousek. Dazu werden im ersten Schritt alle zielgerichteten Informationen gebündelt und auf der Homepage der Marktgemeinde verlinkt, nennt sie www.lehre-respekt.at und www.begabungskompass.at zur Orientierung als Beispiele. „Im nächsten Schritt könnten wir uns vorstellen, Talente-Checks mit Potenzialanalysen und dergleichen mehr direkt an der Schule durchführen zu lassen“, wollen Bürgermeisterin Matousek, Bildungsgemeinderätin Graf und Jugendgemeinderätin Kauscheder eine entsprechende Kooperation mit der Wirtschaftskammer andenken. 

Foto: Sonja Pohl 

Im Bild Bürgermeisterin Natascha Matousek, Bildungsgemeinderätin Stefanie Graf und Jugendgemeinderätin Lisa Kauscheder. 

Regionales Schaufenster
Teile diesen Beitrag:
Share on facebook
Share on linkedin
Share on google
Share on twitter
„Genuss ist die schönste Form, das Leben bewusst wahrzunehmen“