Pfaffstätten wird zu heurigendorf.at

Wie viele weitere Veranstaltungen wird auch Pfaffstättens Großheurigen in diesem Jahr aus Vorsichtsmaßnahmen ausgesetzt.

Weinkultur und Gastfreundschaft sind dennoch untrennbar mit der Weinbaugemeinde Pfaffstätten verknüpft und dem wird ab 6. August auch mit der Werbeplattform „Heurigendorf Pfaffstätten“ Rechnung getragen. Wie genau das funktioniert? „13 Pfaffstättner Genuss- und Weinbaubetriebe laden ab diesem Tag über das gesamte Ortsgebiet verteilt, einzeln und unabhängig voneinander, zum Verweilen ein und bieten ihren Gästen neben erlesenen Qualitätsweinen und stimmiger Kulinarik auch kulturelle Schmankerln an“, so Bürgermeister LAbg. Christoph Kainz. Auskunft über alle teilnehmenden Betriebe, die genauen Standorte, Angebote und Aktionen gibt die eigenes eingerichtete Serviceseite im Internet unter heurigendorf.at 

„Der Weinort Pfaffstätten wird sich damit auf die Förderung seiner ureigensten Heurigenkultur konzentrieren, für die wir seit Gemeindegründung bekannt und beliebt sind“, weiß der Ortschef und freut sich auf viele weitere Betriebe, die im Laufe des heurigen Jahres ausstecken werden. Hochgehalten wird zudem die Gastlichkeit. „Unsere Betriebe werden daher auch ihre Vorgärten und Parkplätze zur Genusszone erklären und auch in diesen Bereichen zu Tisch bitten“, sagt Bürgermeister Kainz allen Heurigenwirten für ihr besonders umsichtiges Engagement herzlich Dankeschön. Ziel ist es, sich Zeit zu nehmen und einen gemütlichen Heurigenabend bei einem der Genussbetriebe zu verbringen, wobei auf die Einhaltung aller Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen vielfach Augenmerk gelegt wird. „Schließlich braucht Wohlfühlatmosphäre im Sommer/Herbst 2020 nicht nur ein First-Class-Platzangebot. Für ein Mehr an Sicherheit sorgt daher sowohl das Instrument der Tischreservierung als auch das Angebot eines eigenen SMS-Service für das Contact Tracing wird es geben“, ist Bürgermeister Christoph Kainz froh ob der umfassenden Begleitinitiativen seiner Heurigenwirte und Wirtschaftstreibenden. In die Hände spielt dem Pfaffstättner Heurigendorf-Genusskonzept übrigens die vom Landtag beschlossene Novelle des Buschenschankgesetzes, welches ab sofort die Ausweitung der Aussteckzeiten ermöglicht. „Damit kann Pfaffstättens Heurigendorf ohne Eile erlebt werden und das Angebot jedes einzelnen Betriebs in vollen Zügen genossen und an einem anderen Tag der nächste Lieblingswinzer besucht werden“, setzten Bürgermeister Christoph Kainz und seine Winzer ab 6. August auf ein Heurigenerlebnis im Zeichen der Entschleunigung. So wie es früher einmal war… 

Foto: z.V.g.

Im Bild Michael Schiefert, Thomas Steiner, Lisa Wallner, Marcel Baeckert, Andreas Wilfling, Leopold Fuhrmann und Theresia Kainz

Regionales Schaufenster
Teile diesen Beitrag:
Share on facebook
Share on linkedin
Share on google
Share on twitter