Jetzt ist noch mehr drin!

Nachhaltiges Bauen und Sanieren rechnet sich in Blumau-Neurißhof doppelt

Zahlreiche nachhaltige Maßnahmen zur Reduktion der CO2-Bilanz wurden in der jüngsten Vergangenheit gleich direkt von der Gemeinde Blumau-Neurißhof umgesetzt. „Dazu zählen ebenso der Ausbau von Photovoltaik auf gemeindeeigenen Gebäuden wie die Errichtung einer Stromtankstelle, die in Kooperation mit der Kleinregion in Angriff genommen wurde“, ist Bürgermeister René Klimes zurecht stolz, in seiner Gemeinde der Umwelt den Vorzug zu geben. „Daher haben wir uns auch mit der Energie- und Umweltagentur des Landes NÖ (eNu) Maßnahmen überlegt, wie wir unsere Bürgerinnen und Bürger ins Boot holen können“, unterstreicht der Ortschef. Was er damit genau meint? „Wir fördern klimafitte Maßnahmen gleich direkt“, stellt er klar. Zusätzlich zu den Landesförderungen, die für Vollwärmeschutzfassaden, Heizkesseltausch und u.a. der Dämmung der obersten Geschoßdecke gewährt werden, unterstützt die Gemeinde ihre Bürgerinnen und Bürger mit 400 Euro nicht rückzahlbarem Zuschuss bei der Errichtung von privaten Photovoltaikanlagen. Außerdem werden bis zu 250 Euro bei Vollwärmeschutzfassaden pro Wand, mit 400 Euro bei der Installation von Beschattungen und u.a. mit 400 Euro bei Dach- und Fassadenbegrünungen unterstützt. „Jetzt ist noch mehr drin!“, freut sich Bürgermeister René Klimes, denn mit einer Energieberatung durch das Land NÖ kann nicht nur kostengünstiger gebaut werden, nachhaltige Energieeinsparungsmaßnahmen helfen sowohl den Bauherrn, als auch der 
Klimabilanz der Gemeinde. Im Bild Bürgermeister René Klimes mit GR Tanja Hametner. 
Regionales Schaufenster
Teile diesen Beitrag:
Share on facebook
Share on linkedin
Share on twitter

Beiträge der letzten Wochen: