Stadtgemeinde ruft „Härtefallfonds“ ins Leben 

Härtefallfonds einstimmig beschlossen und erste Zahlungen bereits getätigt!

In einer Pressekonferenz am 17. Dezember 2021 im Rathaus in Ebreichsdorf präsentierten Bürgermeister Wolfgang Kocevar und der Stadtrat für Soziales, Familie und Gesundheit Thomas Dobousek (beide SPÖ) den neu ins Leben gerufenen „Härtefallfonds“. 

Dieser „Härtefallfonds“ soll zusätzlich und unabhängig von bereits bekannten Möglichkeiten an Sozialhilfe, öffentliche Unterstützungen oder Förderung sein und individuell die Gesamtsituation der betroffenen Einzelpersonen oder Familien betrachten. Vor allem, wenn plötzlich eine Krisen oder Notlagen für die Betroffenen eingetreten ist, soll relativ schnell und unbürokratisch geholfen werden. 

„Es kann persönlich oder über E-Mail oder Telefon mit dem Bürgerservice oder auch mit mir direkt Kontakt aufgenommen werden“, so der Sozial-Stadtrat. „Ich stehe dann auch gerne für ein beratendes Gespräch zur Verfügung und werde nach Möglichkeit versuchen, die entsprechende Hilfe zu veranlassen“, so Dobousek. 

Wenn dann ein Antragsformular ausgefüllt wurde, wird sich der Sozialausschuss mit dem Anliegen befassen und dem Gemeinderat, der letztlich im nicht öffentlichen Teil der Gemeinderatssitzung die Unterstützung beschließen muss, die Subventionierung empfehlen. „Wichtig ist uns natürlich, dass hier die größtmögliche Vertraulichkeit gegeben ist, da es ja um sehr sensible Einblicke in das Privatleben von Bürgern geht“, so der Stadtrat. Die Unterstützung kann in Form von Geld- oder Sachleistungen erfolgen und ist zweckgebunden. 

„Ein aktives Miteinander und Gespräche mit unseren BürgerInnen ist mir eine Herzensangelegenheit“, so Bürgermeister Wolfgang Kocevar. „Durch die Ausgangsbeschränkungen hat sich der vertraute Kontakt verändert. Schon zu Beginn der Pandemie hat die Stadtgemeinde Ebreichsdorf Hilfe zur Grundversorgung für Personen, die zur Risikogruppe gehören oder in Quarantäne waren, angeboten. Ich bin Stadtrat Thomas Dobousek sehr dankbar, dass er den Sozialhilfe-Gedanken so nachdrücklich weiter verfolgt, dieses Projekt für unsere Einwohner umgesetzt hat und wir gerade jetzt dem einen oder anderen mit dem Härtefall-Fonds helfen önnen“, so der Stadtchef. 

Für das Projekt sind 40.000 Euro für 2022 im Budget veranschlagt worden. In der Gemeinderatssitzung am 16. Dezember 2021 wurde das nicht nur von allen Fraktionen unterstützt, sondern bereits zwei Subventionen einstimmig beschlossen. 

Regionales Schaufenster
Teile diesen Beitrag:

Beiträge der letzten Wochen: