Ebreichsdorf bekennt sich zur Erhaltung der biologischen Vielfalt

Am 30. August trafen sich Vertreter von 21 Gemeinden aus der Region mit dem Landschaftspflegeverein zu einem Gipfeltreffen zum Innovationsprojekt „Netzwerk Natur Region Thermenlinie-Wiener Becken.

Die Funktionsträger, so auch der Ebreichsdorfer Bürgermeister Wolfgang Kocevar, unterzeichneten eine Kooperationsurkunde des Vereins zur Stärkung der gemeindeübergreifenden Erhaltung der biologischen Vielfalt in der gesamten Region Wiener Becken. Bei dieser Gelegenheit erhielt Ebreichsdorf eine Teilnehmer-Plakette, die die Mitwirkung an dem wertvollen Projekt unterstreicht.
Die Sieger des großen Projektideen-Wettbewerbs innovate4nature Insects Edition 2020 streben im Besonderen die Ökologisierung vieler weiterer Grünflächen zusammen mit Unternehmen, aber auch mit weiteren Gemeinden an. Auch Schulprojekte wie My Nature! werden in der Region weiter ausgebaut, um noch viel mehr junge Menschen für die Natur in ihrer Gemeinde zu begeistern. Mit ihrem Engagement erhalten sie mit uns nicht nur die letzten ökologisch hochwertigen Restflächen der Region – beispielsweise Trockenrasen, Feuchtwiesen, ehemalige Steinbrüche und Magerwiesen – sondern schaffen auch neue Trittsteine, um Flächen wieder zu vernetzen und so den genetischen Austausch vieler Arten wieder möglich zu machen. Zum Beispiel auf Unternehmensflächen oder Gemeindeflächen wie in Parks und Schularealen.
Bürgermeister Wolfgang Kocevar nahm die Teilnehmer-Plakette für ein umweltbewusstes Ebreichsdorf mit Freude entgegen: „Natur ist Freiraum, Abenteuer für Mensch und Tier, Erholung, Lebensgrundlage- und qualität und das muss auch geschützt werden. Natur kennt keine Grenzen und ich freue mich über die gute Zusammenarbeit mit den Projektleitern und meinen KollegInnen für eine biologische Vielfalt über die Gemeindegrenzen hinaus.“
Bild: Stadtgemeinde Ebreichsdorf 
Regionales Schaufenster
Teile diesen Beitrag:
Share on facebook
Share on linkedin
Share on twitter

Beiträge der letzten Wochen: