Entlaufener Kater „Mikmik“ von Feuerwehr in Vollmondnacht eingefangen!

"Ob der aktuelle Vollmond schuld daran war, dass Mikmik von zu Hause ausbüxte und auf zweitägige Entdeckungsreise ging, wird man wohl nie erfahren?"

Der von seinem Abendsparziergang am Dienstag nicht mehr nach Hause gekommene Kater Mikmik sorgte zwei Tage später für einen nächtlichen Feuerwehreinsatz. Passanten wurden am späten Donnerstagabend (18.November 2021) auf den Stubentiger aufmerksam, der auf einen Baum in der Badener Fußgängerzone saß und verständigten daraufhin die Feuerwehr über Notruf 122.

Um 21:40 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Baden-Stadt mit der Meldung „Katze auf Baum in der Pfarrgasse“ von der Bezirksalarmzentrale alarmiert. Ein erster Versuch die Katze über eine Schiebleiter der Feuerwehr am Baum zu ergreifen scheitere, denn diese klettere einfach höher hinauf. Der Feuerwehreinsatzleiter ließ daraufhin die Drehleiter in Stellung bringen, um so den Kater von dem sehr dünnen Baum herunterholen zu können. Mit einem beherzten Zupacken gelang es auch unseren Feuerwehrleuten, unter genauer Beobachtung mehrerer Passanten, Kater Mikmik einzufangen.

Am Boden angekommen überlegte man, wohin mit der Katze zu später Stunde? Zu diesem Zeitpunkt war ein Besitzer oder Besitzerin noch nicht bekannt. Einer unserer Feuerwehrleute erinnerte sich daraufhin, dass er beim Feuerwehrhaus eine Suchanzeige einer vermissten Katze am Schaukasten wahrgenommen hatte und meinte es könne diese sein.

Dort angekommen stellte sich dann heraus, es ist genau diese entlaufene Katze Namens Mikmik. Zum Glück konnte die Besitzerin telefonisch noch erreicht werden, die nur wenige Häuser vom Feuerwehrhaus entfernt wohnt und sofort dorthin kam. Überglücklich übernahm sie ihren Ausreißer von unseren Freiwilligen und bedankte sich mit einer Spende für die Feuerwehr.

Fotocredit:   Freiwillige Feuerwehr Baden-Stadt

www.ffbs.at

Regionales Schaufenster
Teile diesen Beitrag:
Share on facebook
Share on linkedin
Share on google
Share on twitter
„Genuss ist die schönste Form, das Leben bewusst wahrzunehmen“